Durchschnittliche Kreditwürdigkeit nach Geschlecht

Fast jeder kennt die Einkommensunterschiede zwischen Männern und Frauen.Dieses Phänomen wurde auf dem Arbeitsmarkt ziemlich intensiv diskutiert und erforscht.Aber was ist mit der Kluft zwischen Männern und Frauen, wenn es um Kreditvergabe und Kreditwürdigkeit geht?Dies ist ein schwer einzuschätzendes Thema, da sich die Vorschriften geändert haben und Kreditgeber daran gehindert werden, Gruppen aufgrund ihrer demografischen Merkmale, einschließlich ihrer Rasse, Hautfarbe, Nationalität, Religion und ihres Geschlechts, zu diskriminieren.

Obwohl diese Informationen möglicherweise nicht ohne Weiteres verfügbar sind, sind wir in der Lage, anhand von Berichten, die von einigen der großen Kreditauskunfteien, insbesondere Experian, herausgegeben werden, einige Feststellungen zu Kreditwürdigkeit und Kreditnutzung nach Geschlecht zu treffen.Das Unternehmen hat 2020 eine große Analyse zum Thema veröffentlicht und die Kluft zwischen den Geschlechtern abgebaut.In diesem Artikel betrachten wir die Zahlen für Männer und Frauen und betrachten auch einige historische Hintergründe.

Die zentralen Thesen

  • In der Vergangenheit waren Frauen beim Zugang zu Krediten mit vielen Hürden konfrontiert und mussten männliche Mitunterzeichner und hohe Anzahlungen haben, um Kredite zu erhalten.
  • Das Equal Credit Opportunity Act von 1974 verbot mehrere Praktiken, die den Zugang von Frauen zu Krediten und ihre Fähigkeit, finanziell unabhängig zu sein, einschränkten.
  • Die durchschnittliche Kreditwürdigkeit der beiden Geschlechter ist nun identisch.
  • Männer und Frauen tragen im Wesentlichen die gleiche Höhe an Kreditkartenschulden.
  • Männer tragen insgesamt mehr Schulden als Frauen, und zwar in jeder Kategorie mit Ausnahme von Studiendarlehen.

Wie der Equal Credit Opportunity Act von 1974 die Dinge veränderte

Kaum zu glauben, dass Frauen noch in den 1970er-Jahren ohne männlichen Mitunterzeichner keinen Kredit aufnehmen oder einen Kredit beantragen durften.Und wenn sie ein Haus kauften, mussten sie in der Regel eine größere Anzahlung leisten als männliche Bewerber mit ähnlicher Bonität.

Der Equal Credit Opportunity Act von 1974 war ein wichtiger Meilenstein bei der Beendigung der geschlechtsspezifischen Diskriminierung in Bezug auf den Zugang zu Krediten.Und obwohl die USA immer noch unter geschlechtsspezifischen Lohnunterschieden leiden, sind Kreditverfügbarkeit und -nutzung zwischen Frauen und Männern heute weitgehend gleich.Die folgende Tabelle zeigt die Unterschiede in den Punktzahlen und den durchschnittlichen Schuldenstand nach Typ für Männer und Frauen.

Durchschnittliche Schulden- und Kreditmetriken nach Geschlecht
Schulden-/Kreditmetrik Männer Frauen Unterschied für Frauen
Durchschnittliche Kreditwürdigkeit 705 704 - 1
Gesamtschuldensalden 337.957 $ 310.004 $ - 27.953 $
Hypothekenschulden 211.034 $ 192.368 $ - 18.666 $
HELOC-Schulden 47.017 $ 42.746 $ - 4.271 $
Schulden beim Autokredit 20.645 $ 17.747 $ - 2.898 $
Schulden bei Studentendarlehen 35.188 $ 36.131 $ + 943 $
Privatdarlehensschuld 17.716 $ 14.780 $ - 2.936 $
Kreditkartenschulden 6.357 $ 6.232 $ - $125
Anzahl der Kreditkarten 3.6 4.5 + 0,9

Quelle: Women and Credit 2020: How History Shaped Today’s Credit Landscape

Das soll nicht heißen, dass es keine Unterschiede gibt, wie Männer und Frauen Schulden und Kredite beantragen und verwenden.Tatsächlich tragen Männer insgesamt mehr Schulden als Frauen, auch in den meisten Schuldenkategorien.Aber Frauen tragen mehr Schulden aus Studiendarlehen und haben oft mehr Kreditkarten.Darauf gehen wir im nächsten Abschnitt etwas genauer ein.

Experian aktualisierte die durchschnittliche Kreditwürdigkeit für Frauen im zweiten Quartal 2020 auf 705.

Kredit und Schulden für Frauen vs.Männer

Es gibt wirklich keinen definitiven Weg zu sagen, warum es einen Unterschied zwischen den Kredit-Scores von Männern und Frauen gibt oder ob es überhaupt einen gibt.Das liegt vor allem an der ECOA.

Jede Parität, die zwischen den durchschnittlichen Kredit-Scores von Männern und Frauen besteht, ist nicht ganz neu.Mitte der 2010er Jahre lagen die Zahlen ähnlich dicht beieinander, und beide Durchschnittswerte sind seit dem zweiten Quartal 2015 um 10 Punkte gestiegen.In modernen Kredit-Scoring-Modellen werden geschlechtsspezifische Faktoren bei den Scores nicht berücksichtigt.

Es gibt einige Unterschiede darin, wie Männer und Frauen die Schulden anhäufen, die sie tragen.Insgesamt haben Männer im Durchschnitt etwa 9 % mehr Schulden als Frauen: etwa 338.000 USD an Gesamtschuldensalden gegenüber 310.000 USD bei Frauen.Dieser Unterschied ergibt sich daraus, dass sie in jeder Schuldenkategorie außer einer mehr Schulden halten als Frauen.Männer halten etwa 10 % mehr Schulden aus Hypotheken- und Eigenheimkrediten (HELOC), 16 % mehr Schulden aus Autokrediten und, was am auffälligsten ist, 20 % mehr Schulden aus Privatkrediten.

Frauen halten ihrerseits im Durchschnitt etwas mehr Schulden aus Studiendarlehen.Aber der Zuwachs gegenüber den Studentendarlehenssalden von Männern beträgt weniger als 3 %.Frauen haben auch tendenziell mehr Kreditkarten, im Durchschnitt 4,5 Karten im Gegensatz zu durchschnittlich 3,6 Karten bei Männern.Wenn es um Kreditkartensalden geht, beträgt der Unterschied zwischen den Geschlechtern nur 125 US-Dollar.Mit nur 2 % wird dieser Unterschied als statistisch nicht signifikant angesehen.

Das Endergebnis

Gesetzesänderungen im Jahr 1974 ermöglichten amerikanischen Frauen einen besseren Zugang zu Krediten, sodass sie Kredite und Kreditkarten aufnehmen konnten, ohne auf männliche Mitunterzeichner angewiesen zu sein, oder unfair bestraft wurden, wenn sie einen Wohnungsbaudarlehen abschlossen.In den darauffolgenden Jahren sind Frauen weitgehend zu Kredit- und Fremdkapital aufgestiegen und haben durchschnittliche Kreditwerte erreicht, die mit denen von Männern identisch sind.

Die Zusammensetzung der Schulden unterscheidet sich zwischen den Geschlechtern, wobei Männer mehr Schulden für Wohnungen, Autos und andere Gegenstände aufnehmen, während Frauen als Gruppe etwas mehr Studienkredite aufgenommen haben.Obwohl die durchschnittliche Gesamtverschuldung von Männern etwa 10 % höher ist als die Gesamtverschuldung von Frauen, implizieren die identischen durchschnittlichen Kreditwerte, dass es einen ähnlich verantwortungsvollen Umgang mit Krediten zwischen den Geschlechtern gibt.

Methodik

Experian ist eine von drei großen Kreditauskunfteien in den USA, und seine 2020-Analyse der Schulden- und Kreditmetriken nach Geschlecht stützt sich auf aggregierte Daten, die aus den Millionen von Verbraucherkreditakten gesammelt wurden, die es verfolgt.