Vermeiden Sie diese Fehler beim Hausverkauf

Der Verkauf Ihres Hauses kann überraschend zeitaufwändig und emotional herausfordernd sein.Es kann sich wie eine Verletzung der Privatsphäre anfühlen, wenn Fremde Ihre Schränke öffnen und herumstöbern.Sie werden Ihr Zuhause und Ihre Dekorationsfähigkeiten offen kritisieren, und um das Ganze abzurunden, bieten sie Ihnen weniger Geld, als Sie denken, dass Ihr Zuhause wert ist.

Ohne Erfahrung und eine komplexe Transaktion in Ihren Händen ist es für Hausverkäufer leicht, Fehler zu machen.Der beste Weg, ein Haus zu verkaufen, hängt von einigen Grundlagen ab:

  • Behalten Sie Ihre Emotionen im Zaum und konzentrieren Sie sich auf das Geschäftliche.
  • Beauftragen Sie einen Agenten.Es kostet Sie Kommission, aber es macht Schluss mit dem Rätselraten beim Verkaufen.
  • Legen Sie einen angemessenen Preis fest.
  • Berücksichtigen Sie die Jahreszeit und meiden Sie nach Möglichkeit die Wintermonate.
  • Bereiten Sie sich auf den Verkauf vor.Ihr Zuhause muss gut aussehen, um mithalten zu können.
  • Nehmen Sie sich Zeit für Ihr Inserat und fügen Sie viele hochwertige Innen- und Außenfotos hinzu.

Lesen Sie weiter unten mehr über die schwerwiegenden Fehler, die Sie am Verkauf Ihres Hauses hindern können.

Die zentralen Thesen

  • Um Ihr Haus zu verkaufen, denken Sie wie ein Verkäufer, nicht wie ein Hausbesitzer.
  • Recherchieren Sie und legen Sie einen realistischen Preis fest.
  • Warten Sie bis zum Frühjahr, wenn Sie können.
  • Nehmen Sie sich Zeit, Ihr Zuhause vorzubereiten und zu fotografieren.

Emotional werden

Es ist leicht, emotional zu werden, wenn man sein Haus verkauft, besonders wenn man sein erstes verkauft.Sie haben viel Zeit und Mühe investiert, um das Richtige zu finden, für Anzahlung und Möbel gespart und viele Erinnerungen geschaffen.Menschen haben im Allgemeinen Probleme, ihre Emotionen im Zaum zu halten, wenn es Zeit ist, sich zu verabschieden.

Denken Sie, es ist unmöglich?Es ist nicht.Wenn Sie sich entscheiden, Ihr Haus zu verkaufen, beginnen Sie, sich selbst als Unternehmer und Verkäufer zu sehen und nicht nur als Hausbesitzer.Vergessen Sie eigentlich ganz, dass Sie der Hausbesitzer sind.Indem Sie die Transaktion aus einer rein finanziellen Perspektive betrachten, distanzieren Sie sich von den emotionalen Aspekten des Immobilienverkaufs.

Versuchen Sie sich auch daran zu erinnern, wie Sie sich gefühlt haben, als Sie dieses Haus gekauft haben.Die meisten Käufer werden auch in einem emotionalen Zustand sein.Wenn Sie sich daran erinnern können, dass Sie sowohl ein Grundstück als auch ein Image und einen Lebensstil verkaufen, werden Sie sich wahrscheinlich mehr Mühe geben, die Inszenierung und einige kleinere Umbauten durchzuführen, um den Höchstpreis für Ihr Haus zu erzielen.Diese Veränderungen im Aussehen helfen nicht nur dem Verkaufspreis; Sie helfen Ihnen auch, emotionale Distanz zu schaffen, weil Ihr Zuhause weniger vertraut aussieht.

Keinen Immobilienmakler beauftragen

Obwohl Immobilienmakler eine hohe Provision verlangen – normalerweise 5 % bis 6 % des Verkaufspreises Ihres Hauses – ist es wahrscheinlich keine gute Idee, zu versuchen, Ihr Haus selbst zu verkaufen, besonders wenn Sie es noch nie getan haben.Es kann verlockend sein, besonders wenn Sie all diese „Zum Verkauf durch Eigentümer“-Schilder auf den Vorgärten der Leute oder im Internet gesehen haben.Lohnt es sich also, einen Agenten zu beauftragen?

Ein guter Agent hat im Allgemeinen Ihr Bestes im Sinn.Sie werden Ihnen dabei helfen, einen fairen und wettbewerbsfähigen Verkaufspreis für Ihr Haus festzulegen und Ihre Chancen auf einen schnellen Verkauf zu erhöhen.Ein Makler kann auch dazu beitragen, die Emotionen des Prozesses abzuschwächen, indem er mit potenziellen Käufern interagiert und Reifenkicker eliminiert, die sich nur Ihre Immobilie ansehen möchten, aber nicht die Absicht haben, ein Angebot zu machen.

Ihr Makler wird auch mehr Erfahrung bei der Verhandlung von Hausverkäufen haben und Ihnen dabei helfen, mehr Geld zu verdienen, als Sie es alleine könnten.Treten während des Prozesses Probleme auf, steht Ihnen ein erfahrener Fachmann zur Seite.Schließlich sind die Makler mit allen Formalitäten und Fallstricken bei Immobilientransaktionen vertraut und können dazu beitragen, dass der Prozess reibungslos verläuft. Dies bedeutet, dass es bei der Transaktion zu keinen Verzögerungen oder unvorhergesehenen rechtlichen Auswirkungen kommt.

Nachdem Sie all dies gelesen haben, sollten Sie wirklich einen Agenten beauftragen?Nur Sie können entscheiden.

Was tun, wenn Sie keinen Immobilienmakler beauftragen?

Sie haben sich also entschieden, keinen Makler zu beauftragen.Das ist in Ordnung, weil es nicht so ist, als ob es nicht möglich wäre.Es gibt Menschen, die ihr Eigenheim erfolgreich verkaufen.Denken Sie jedoch daran, dass Sie zuerst recherchieren müssen – über kürzlich verkaufte Immobilien in Ihrer Gegend und Immobilien, die derzeit auf dem Markt sind – um einen attraktiven Verkaufspreis zu ermitteln.Denken Sie daran, dass bei den meisten Immobilienpreisen eine Maklerprovision einkalkuliert ist, sodass Sie möglicherweise Ihren Preis infolgedessen reduzieren müssen.

Sie sind für Ihr eigenes Marketing verantwortlich, stellen Sie also sicher, dass Sie Ihr Zuhause auf dem Multiple Listing Service (MLS) in Ihrem geografischen Gebiet platzieren, um die größtmögliche Anzahl von Käufern zu erreichen.Da Sie keinen Makler haben, sind Sie derjenige, der das Haus zeigt und mit dem Makler des Käufers über den Verkauf verhandelt, was für manche Menschen zeitaufwändig, stressig und emotional sein kann.

Da Sie auf einen Makler verzichten, sollten Sie erwägen, einen Immobilienanwalt zu beauftragen, der Ihnen bei den Feinheiten der Transaktion und dem Treuhandprozess hilft.Selbst mit Anwaltskosten können Sie durch den Verkauf eines Eigenheims Tausende sparen.Wenn der Käufer jedoch einen Agenten hat, erwartet er eine Entschädigung.Diese Kosten werden in der Regel vom Verkäufer übernommen, sodass Sie immer noch 1 % bis 3 % des Verkaufspreises des Hauses an den Makler des Käufers zahlen müssen.

Festlegung eines unrealistischen Preises

Unabhängig davon, ob Sie mit einem Agenten zusammenarbeiten oder alleine vorgehen, ist die Festlegung des richtigen Angebotspreises entscheidend.Erinnern Sie sich an die vergleichende Marktanalyse, die Sie oder Ihr Makler beim Kauf Ihres Hauses durchgeführt haben, um einen fairen Angebotspreis zu ermitteln?Käufer werden dies auch für Ihr Haus tun, also sollten Sie ihnen als Verkäufer einen Schritt voraus sein.

Sie denken vielleicht, dass Ihr Haus mehr wert ist, aber denken Sie daran, einen realistischen Preis auf der Grundlage vergleichbarer Häuser in der Gegend festzulegen.

Ohne eine Immobilienblase verkaufen sich überteuerte Häuser im Allgemeinen nicht.In einer Umfrage, die von der informativen Website zum Verkauf von Eigenheimen HomeLight.com durchgeführt wurde, gaben 70 % der Immobilienmakler an, dass zu hohe Preise der häufigste Fehler sind, den Verkäufer machen.Machen Sie sich nicht zu viele Gedanken über die Festlegung eines niedrigen Preises, da dies theoretisch mehrere Angebote generieren und den Preis bis zum tatsächlichen Marktwert des Hauses bieten wird.Tatsächlich kann die Unterbewertung Ihres Hauses eine Strategie sein, um zusätzliches Interesse an Ihrem Angebot zu wecken, und Sie können ein zu niedriges Angebot jederzeit ablehnen.

Den geforderten Preis erwarten

Jeder kluge Käufer wird verhandeln, und wenn Sie den Verkauf abschließen möchten, müssen Sie möglicherweise Ball spielen.Die meisten Menschen möchten ihre Häuser zu einem Preis anbieten, der Käufer anzieht, während sie noch etwas Spielraum für Verhandlungen lassen – das Gegenteil der oben beschriebenen Unterpreisstrategie.Dies kann funktionieren und dem Käufer das Gefühl geben, dass er ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis erhält, während Sie gleichzeitig den Geldbetrag erhalten, den Sie aus dem Verkauf benötigen.

Ob Sie am Ende mehr oder weniger als Ihren geforderten Preis erhalten, hängt natürlich nicht nur von Ihrer Preisstrategie ab, sondern auch davon, ob Sie sich in einem Käufer- oder Verkäufermarkt bewegen und wie gut Sie Ihr Zuhause inszeniert und modernisiert haben.

Verkauf während der Wintermonate

Ob Sie es glauben oder nicht, es gibt wirklich einen richtigen Zeitpunkt, um während des Jahres zu verkaufen.Der Winter, insbesondere um die Feiertage herum, ist normalerweise eine langsame Jahreszeit für Hausverkäufe.Die Menschen sind mit sozialen Engagements beschäftigt, und das kalte Wetter in weiten Teilen des Landes macht es attraktiver, einfach zu Hause zu bleiben.Da wahrscheinlich weniger Käufer suchen, kann es länger dauern, Ihr Haus zu verkaufen, und Sie erhalten möglicherweise nicht so viel Geld.Sie können sich jedoch trösten, wenn Sie wissen, dass es zwar nicht so viele aktive Käufer, aber auch nicht so viele konkurrierende Verkäufer geben wird, was manchmal zu Ihrem Vorteil sein kann.

Vielleicht ist es besser, zu warten.Abgesehen von mildernden Umständen, die Sie dazu zwingen könnten, im Winter oder in den Ferien zu verkaufen, sollten Sie in Betracht ziehen, das Angebot zu platzieren, wenn das Wetter wärmer wird.Die Menschen sind in der Regel bereit und willens, ein Haus zu kaufen, wenn es wärmer ist.

Sparen Sie an der Auflistung von Fotos

Da heutzutage so viele Käufer online nach Häusern suchen und so viele dieser Häuser Fotos haben, werden Sie sich selbst einen echten Bärendienst erweisen, wenn Sie keine hochwertigen Bilder Ihres Hauses haben.Gleichzeitig gibt es so viele schlechte Fotos von zum Verkauf stehenden Häusern, dass, wenn Sie gute Arbeit leisten, Ihr Angebot sich von anderen abhebt und zusätzliches Interesse weckt.

Gute Fotos sollten scharf und klar sein und tagsüber aufgenommen werden, wenn viel natürliches Licht zur Verfügung steht.Sie sollten die besten Eigenschaften Ihres Hauses zeigen.Erwägen Sie nach Möglichkeit die Verwendung eines Weitwinkelobjektivs – so können Sie potenziellen Käufern eine bessere Vorstellung davon vermitteln, wie ganze Räume aussehen.Beauftragen Sie im Idealfall einen professionellen Immobilienfotografen, um erstklassige Ergebnisse zu erzielen, anstatt Ihren Makler nur Schnappschüsse auf einem Telefon machen zu lassen.

Erwägen Sie, eine Videotour oder 360-Grad-Ansicht hinzuzufügen, um Ihren Eintrag weiter zu verbessern.Das geht ganz einfach mit jedem Smartphone.Sie können sicherlich mehr potenzielle Käufer dazu verleiten, für Vorführungen durch Ihre Türen zu gehen.Sie können sogar mehr Angebote erhalten, wenn Sie ihnen einen einführenden Rundgang durch Ihre Immobilie geben.

Keine ordnungsgemäße Versicherung

Möglicherweise hat Ihr Kreditgeber von Ihnen verlangt, eine Hausratversicherung abzuschließen.Wenn nicht, sollten Sie sicherstellen, dass Sie versichert sind, falls ein Zuschauer auf dem Gelände einen Unfall hat und versucht, Sie auf Schadensersatz zu verklagen.Sie möchten auch sicherstellen, dass es keine offensichtlichen Gefahren auf dem Grundstück gibt oder dass Sie Maßnahmen ergreifen, um diese zu mindern (z. B. indem Sie die Kinder potenzieller Käufer von Ihrem Pool fernhalten und Ihren Hund während der Vorführungen aus dem Haus bringen).

Hauptprobleme verstecken

Glaubst du, du kommst damit davon, größere Probleme mit deinem Eigentum zu verbergen?Jedes Problem wird während der Inspektion des Käufers aufgedeckt.Sie haben drei Möglichkeiten, mit Problemen umzugehen.Beheben Sie das Problem entweder im Voraus, bepreisen Sie die Immobilie unter dem Marktwert, um dies zu berücksichtigen, oder listen Sie die Immobilie zu einem normalen Preis auf und bieten Sie dem Käufer einen Kredit an, um das Problem zu beheben.

Denken Sie daran: Wenn Sie das Problem nicht im Voraus beheben, können Sie eine ganze Reihe von Käufern ausschließen, die ein schlüsselfertiges Haus wollen.Es ist eine gute Idee, Ihr Haus vor der Inserierung besichtigen zu lassen, wenn Sie kostspielige Überraschungen vermeiden möchten, nachdem das Haus unter Vertrag genommen wurde.Darüber hinaus haben viele Staaten Offenlegungsvorschriften.Einige verlangen von Verkäufern, dass sie bekannte Probleme in Bezug auf ihre Häuser offenlegen, wenn Käufer direkt danach fragen, während andere anordnen, dass Verkäufer bestimmte Probleme freiwillig offenlegen müssen.

Keine Vorbereitung auf den Verkauf

Verkäufer, die ihre Häuser nicht reinigen und in Szene setzen, werfen Geld zum Fenster hinaus.Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie es sich nicht leisten können, einen Fachmann einzustellen.Es gibt viele Dinge, die Sie selbst tun können.Wenn Sie diese Dinge nicht tun, kann dies Ihren Verkaufspreis senken und Sie möglicherweise sogar daran hindern, überhaupt einen Verkauf zu erzielen.Wenn Sie sich nicht um kleinere Probleme wie einen kaputten Türknauf oder einen tropfenden Wasserhahn gekümmert haben, fragt sich ein potenzieller Käufer möglicherweise, ob das Haus größere, kostspieligere Probleme hat, die ebenfalls nicht behoben wurden.

Lassen Sie sich von einem Freund oder Agenten (jemand mit frischen Augen) auf Bereiche in Ihrem Zuhause hinweisen, die bearbeitet werden müssen.Aufgrund Ihrer Vertrautheit mit dem Zuhause sind Sie möglicherweise immun gegen seine Krisenherde.Entrümpeln, gründlich putzen, einen frischen Anstrich auf die Wände streichen und Gerüche beseitigen hilft Ihnen auch dabei, einen guten Eindruck bei Käufern zu hinterlassen.

Nicht entgegenkommende Käufer

Wenn jemand Ihr Haus besichtigen möchte, müssen Sie ihm entgegenkommen, auch wenn es Ihnen unangenehm ist.Reinigen und räumen Sie das Haus vor jedem einzelnen Besuch auf.Ein Käufer wird es nicht wissen oder sich darum kümmern, ob Ihr Haus letzte Woche sauber war.Es ist eine Menge Arbeit, aber konzentriere dich auf den Preis.

Verkauf an unqualifizierte Käufer

Es ist mehr als vernünftig, von einem Käufer zu erwarten, dass er ein Vorabgenehmigungsschreiben eines Hypothekengebers oder einen Finanzierungsnachweis (POF) für Barkäufe mitbringt, um nachzuweisen, dass er über das Geld verfügt, um das Haus zu kaufen.Die Unterzeichnung eines Vertrags mit einem Käufer kann vom Verkauf seiner eigenen Immobilie abhängig sein, was Sie in ernsthafte Schwierigkeiten bringen kann, wenn Sie bis zu einem bestimmten Datum abschließen müssen.

Können Sie ein Haus mit einer Hypothek verkaufen?

Ja, Sie können ein Haus mit einer Hypothek verkaufen.Während des Treuhandverfahrens erhalten Sie von dem Kreditgeber, der Ihre Hypothek hält, eine Hypothekenauszahlungsrechnung (manchmal auch als Auszahlungsangebot bezeichnet), in der der genaue Restbetrag aufgeführt ist.Wenn Ihr Darlehen endet, sendet der Treuhänder den Restbetrag Ihrer Hypothek an Ihren Kreditgeber und zahlt Ihre Hypothek zurück.

Soll ich mein Haus inszenieren?

Die Inszenierung eines Hauses kann zu schnelleren Verkäufen und höheren Hauspreisen führen.Allerdings muss nicht jeder einen professionellen Staging-Service beauftragen.Nur ein paar Schritte wie Aufräumen und Aufräumen können einen erheblichen Einfluss auf den Verkauf eines Hauses haben und müssen unabhängig vom Verkauf vor dem Umzug durchgeführt werden.

Wie viel werde ich verdienen, wenn ich mein Haus verkaufe?

Wie viel Sie verdienen, hängt vom Verkaufspreis, den Maklerprovisionen, den Abschlusskosten und dem verbleibenden Hypothekensaldo ab.Wenn Sie mit einem Immobilienmakler zusammenarbeiten, sollten Sie ein Nettoblatt des Verkäufers erhalten, bevor Sie Ihre Immobilie überhaupt auflisten, in dem detailliert aufgeführt ist, was Sie voraussichtlich verdienen können.Wenn Sie ein Angebot angenommen haben und sich auf einem Treuhandkonto befinden, erhalten Sie von Ihrem Kreditgeber eine Abschlusserklärung, in der genau angegeben ist, wie viel Sie nach Ablauf Ihres Darlehens erhalten.

Sollten Sie Ihr Haus für Bargeld verkaufen?

Der Verkauf eines Hauses gegen Bargeld ist eine schnelle Möglichkeit, den Ärger und Stress zu vermeiden, ein Haus zu inszenieren, es zu zeigen, Reparaturen durchzuführen und konkurrierende Angebote zu jonglieren.Die meisten Barkäufer werden jedoch ein Haus nicht für mehr als 75 % des Hauswerts kaufen, abzüglich aller erwarteten Reparaturkosten.Ein Haus gegen Bargeld zu verkaufen ist einfacher, aber mit erheblichen finanziellen Kosten verbunden, die berücksichtigt werden sollten.

Das Endergebnis

Zu lernen, wie man ein Haus verkauft, ist entscheidend.Stellen Sie sicher, dass Sie sich mental und finanziell auf weniger als ideale Szenarien vorbereiten, auch wenn Sie keinen dieser Fehler machen.Das Haus kann viel länger auf dem Markt bleiben, als Sie erwarten, insbesondere in einem rückläufigen Markt.Wenn Sie nicht rechtzeitig einen Käufer finden, könnten Sie am Ende versuchen, zwei Hypotheken zu bezahlen, Ihr Haus vermieten müssen, bis Sie einen Käufer finden, oder in schlimmen Situationen in die Zwangsvollstreckung geraten.Wenn Sie jedoch die hier aufgeführten kostspieligen Fehler vermeiden, werden Sie einen langen Weg zurücklegen, um Ihr Bestes zu geben und den nahtlosen, lukrativen Verkauf zu erzielen, auf den jeder Hausverkäufer hofft.