Konsumschulden auf dem Vormarsch

Schnelle Navigation

Heute werden Investoren und Ökonomen den jüngsten Bericht der US-Notenbank über Verbraucherkredite für den Monat April aufmerksam verfolgen.

Ökonomen gehen davon aus, dass der Bericht zeigen wird, dass die Gesamtverschuldung der Verbraucher um 35 Milliarden Dollar auf einen Rekordwert von 4,57 Billionen Dollar gestiegen ist.Im ersten Quartal stiegen die Konsumentenkredite mit einer saisonbereinigten Jahresrate von 9,7 %.

Revolvierende Kredite, bei denen es sich hauptsächlich um Kreditkartenschulden handelt, machen fast ein Viertel aller Verbraucherschulden aus.In den ersten drei Monaten des Jahres stieg er um 21,4 %.Die Daten deuten darauf hin, dass die Verbraucher die Einzelhandelsausgaben auf hohem Niveau gehalten haben, als die Inflation sprunghaft angestiegen ist, indem sie mehr Kredite aufgenommen haben.

Anfang letzten Monats berichtete die New Yorker Federal Reserve, dass die Verschuldung der Haushalte im ersten Quartal 2022 auf 15,8 Billionen US-Dollar gestiegen ist.Das sind 266 Milliarden US-Dollar oder 1,7 % mehr als im Vorquartal und 1,7 Billionen US-Dollar mehr als Ende 2019 vor dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie.

Hypotheken- und Autokreditsalden trieben den Anstieg laut Fed voran und stiegen um 250 Milliarden US-Dollar für Hypothekenkredite und 11 Milliarden US-Dollar für Autokredite.

„Der Anstieg der Verbraucherverschuldung bei nachlassender Konjunktur und steigenden Zinssätzen könnte zu einem starken Rückgang der Verbraucherausgaben führen. Da die Verbraucherausgaben 70 % des US-BIP ausmachen, könnte jeder Rückgang die Wirtschaft in eine Rezession stürzen“, sagte Caleb Silver, Chefredakteur von Investopedia.