Entmutigter Arbeiter

Was ist ein entmutigter Arbeitnehmer?

Ein entmutigter Arbeitnehmer ist eine Person, die für eine Beschäftigung in Frage kommt und arbeiten kann, aber derzeit arbeitslos ist und in den letzten vier Wochen nicht versucht hat, eine Beschäftigung zu finden.Entmutigte Arbeitnehmer haben die Stellensuche in der Regel aufgegeben, weil sie keine geeigneten Beschäftigungsmöglichkeiten gefunden oder bei ihrer Bewerbung keine Stelle gefunden haben.

Die zentralen Thesen

  • Entmutigte Arbeitnehmer sind Arbeitnehmer, die aufgehört haben, nach Arbeit zu suchen, weil sie keine geeigneten Beschäftigungsmöglichkeiten gefunden haben oder bei einer Bewerbung nicht in die engere Wahl kamen.
  • Die Ursachen für die Entmutigung von Arbeitnehmern sind komplex und vielfältig.
  • Entmutigte Arbeitnehmer werden nicht in die Schlagzeile der Arbeitslosenzahlen aufgenommen.Stattdessen sind sie in den U-4-, U-5- und U-6-Arbeitslosenzahlen enthalten.
  • Die U-4-Quote wird berechnet, indem die Summe der arbeitslosen und entmutigten Arbeitnehmer durch die Gesamtzahl der Erwerbstätigen, einschließlich entmutigter Arbeitnehmer, dividiert wird.
  • Entscheidungsträger nutzen die Unterauslastung von Arbeitslosenquoten wie U-4, um Pläne zu erstellen, die entmutigten Arbeitnehmern helfen, wieder an den Arbeitsplatz zurückzukehren, und Unternehmen Anreize bieten, sie einzustellen.

Entmutigte Arbeitnehmer verstehen

Die USADas Büro für Arbeitsstatistik (BLS) des Arbeitsministeriums definiert entmutigte Arbeitnehmer als „Personen, die nicht erwerbstätig sind, eine Arbeit suchen und für sie verfügbar sind und in den letzten 12 Monaten irgendwann nach einer Stelle gesucht haben, aber nicht als arbeitslos gezählt wurden weil sie in den 4 Wochen vor der Befragung nicht nach Arbeit gesucht hatten.“Die BLS fügt hinzu, dass „entmutigte Arbeitnehmer derzeit nicht speziell nach Arbeit suchen, weil sie glauben, dass keine Jobs für sie verfügbar sind oder es keine gibt, für die sie sich qualifizieren würden.“

Da entmutigte Arbeitnehmer keine Beschäftigung mehr suchen, werden sie nicht als erwerbstätig gezählt.Dies bedeutet, dass die Gesamtarbeitslosenquote, die ausschließlich auf der Zahl der aktiven Erwerbspersonen basiert, die Zahl der entmutigten Arbeitnehmer im Land nicht berücksichtigt.

Gründe für die Entmutigung der Arbeitnehmer

Die Ursachen für die Entmutigung von Arbeitnehmern sind komplex und vielfältig.In manchen Fällen scheiden Arbeitnehmer aus dem Arbeitsmarkt aus, weil sie nicht für den technologischen Wandel an ihrem Arbeitsplatz gerüstet sind.Ein Beispiel dafür war während der Großen Rezession, als laut einem Bericht der Washington Post leitende Angestellte entlassen wurden, die nicht in der Lage waren, an den neuen CNC-Maschinen (Computer Numeric Control) zu arbeiten, die zum Schneiden von Holz und anderen harten Materialien verwendet werden.

Nick Eberstadt vom American Enterprise Institute (AEI) hat die „Flucht vor der Arbeit“ auf einen Mangel an qualifizierten, fähigen und willigen Arbeitskräften und eine zunehmende Abhängigkeit von der Berufsunfähigkeitsversicherung zurückgeführt.Seine Theorie wird durch die Studie von Alan Krueger aus dem Jahr 2016 untermauert, die ergab, dass die selbstberichtete Schmerz- und Invaliditätsversicherung bei entmutigten Arbeitnehmern höher war.

Andere mögliche Gründe für entmutigte Arbeitnehmer sind Einschränkungen, die die Beschäftigungsmöglichkeiten für ehemals inhaftierte Personen einschränken, und Jobs, die als für ein bestimmtes Geschlecht unzugänglich angesehen werden.

386.000

Die Zahl der entmutigten Arbeitnehmer in den USA im Juni 2022 laut Bureau of Labor Statistics (BLS).

BLS-Buchhaltung für entmutigte Arbeitnehmer

Um die Arbeitslosigkeit in den USA besser analysieren zu können, hat die BLS alternative Maße für die Unterauslastung der Arbeitskräfte geschaffen.U-4, U-5 und U-6 fangen entmutigte Arbeiter ein.

  • U-4 entspricht der Gesamtzahl der Arbeitslosen plus entmutigte Arbeitnehmer.
  • U-5 entspricht der Gesamtzahl von Arbeitslosen, entmutigten Arbeitnehmern und anderen geringfügig gebundenen Arbeitnehmern.
  • U-6 entspricht der Gesamtzahl der Arbeitslosen, aller geringfügig Beschäftigten sowie der Teilzeitbeschäftigten, die eine Vollzeitbeschäftigung suchen.

Vom dritten Quartal 2021 bis zum zweiten Quartal 2022 lag die U-4-Quote saisonbereinigt bei 4,4 % und damit nur knapp über der offiziellen oder offiziellen Arbeitslosenquote von 3,6 %.

Trotz der Auswirkungen der Pandemie auf die Wirtschaft ist die aktuelle U-4-Zahl nicht so schlecht wie der Jahresdurchschnitt 2009, der während der Großen Rezession bei 9,7 % lag.

Entmutigten helfen

Die U-4-Rate hilft dabei, zu quantifizieren, wie viele entmutigte Arbeitnehmer es gibt, und die Veränderung ihrer Zahl im Auge zu behalten.Eine weitere Analyse von Altersgruppen, Rasse und geografischem Standort wird auch durch U-4-Messungen ermöglicht.

Politiker auf Bundes-, Landes- und lokaler Ebene können diese Zahlen verwenden, um Pläne zu formulieren, um sie zu unterstützen.Solche Pläne können aus Schulungsprogrammen, Bildungszuschüssen oder Steuergutschriften für Unternehmen bestehen, die Langzeitarbeitslose einstellen.

Was sind entmutigte Arbeitnehmer?

Entmutigte Arbeitnehmer sind Menschen, die berechtigt und in der Lage sind, aber nicht aktiv nach Arbeit suchen.Konkret haben sich diese Arbeitnehmer in den letzten vier Wochen nicht um eine Erwerbstätigkeit bemüht und die Arbeitssuche meist mangels Eignung aufgegeben.

Wie viele entmutigte Arbeitnehmer gibt es in den USA?

Im Juni 2022 gab es in den USA 364.000 entmutigte Arbeitnehmer.Dies war ein starker Rückgang gegenüber Juni 2021, als es 631.000 entmutigte Arbeitnehmer gab.

Warum werden entmutigte Arbeitnehmer nicht als arbeitslos gezählt?

Als arbeitslos gilt, wer arbeitsfähig und berechtigt ist und in den letzten vier Wochen aktiv nach Arbeit gesucht hat.Entmutigte Arbeitnehmer sind fähig und anspruchsberechtigt, suchen aber derzeit keine Arbeit.Genauer gesagt haben entmutigte Arbeitnehmer in den letzten vier Wochen nicht aktiv nach Arbeit gesucht; sie werden daher nicht als arbeitslos gezählt.