Federal-Reserve-Verordnung D

Was ist die Federal Reserve Board Regulation D?

Die Federal Reserve Board Regulation D legt Reserveanforderungen für Finanzinstitute fest.Dies ist ein geldpolitisches Instrument, das Sparkonten zuvor auch ein Auszahlungslimit von sechs pro Monat auferlegte.Diese Grenze wurde 2020 inmitten der COVID-19-Pandemie aufgehoben, außerdem wurden die Mindestreservesätze auf null Prozent festgelegt.Die Fed hat mitgeteilt, dass sie nicht plant, das Auszahlungslimit wieder einzuführen.

Die zentralen Thesen

  • Zuvor beschränkte das Bundesgesetz die Anzahl der Abhebungen oder Überweisungen, die Sie von einem Spar- oder Geldmarktkonto vornehmen konnten.
  • Dieses Gesetz wurde 2020 inmitten der COVID-19-Pandemie ausgesetzt, einige Banken haben jedoch immer noch Auszahlungslimits.
  • Möglicherweise können Sie diese Limits umgehen, indem Sie einen Geldautomaten oder Bankschalter verwenden, um Ihr Geld zu bewegen, oder indem Sie die Bank anrufen und sie bitten, Ihnen einen Scheck von Ihrem Sparkonto zuzusenden.

Wie die Fed Regulation D funktioniert

Die Fed Reg D beschränkte Abhebungen oder Überweisungen von Sparkonten auf sechs pro Monat.Die gleiche Regel galt für Geldmarktkonten.Obwohl die Fed diese Limits aufgehoben hat, legen einige Banken solche Limits immer noch fest – und die Anzahl der erlaubten Abhebungen kann von Bank zu Bank variieren

Das Federal Reserve Board ist eine unabhängige Regierungsbehörde.Seine sieben Mitglieder sind für die USA zuständig.Federal Reserve System, das versucht, das Wachstum der US-Wirtschaft und das Finanzsystem stabil zu halten.

Die Fed Reg D regelt auch die Reserveanforderungen von Depotbanken.Bankreserven sind Währungseinlagen, die Depotinstitute bereithalten und nicht verleihen.Diese Verordnung hilft der Zentralbank bei der Umsetzung ihrer Geldpolitik.Die Mindestreservesätze wurden während der Pandemie auf 0 % gesetzt.

Ein Depotinstitut ist ein Ort, an dem Menschen ihr Geld aufbewahren.Wir bezeichnen diese Institutionen oft als Geschäftsbanken, Sparkassen oder Kreditgenossenschaften.Diese Organisationen bewahren Ihr Geld sicher auf, bis Sie es wieder benötigen.Sie können Ihnen Zinsen zahlen, während sie Ihr Geld halten.Sie können es auch an andere Kunden auf eine Weise verleihen, die Sie nicht daran hindert, auf Ihr Geld zuzugreifen, wenn Sie es brauchen.

Fed Reg D ist nicht mit der Regulation D der Securities and Exchange Commission (SEC) zu verwechseln, die Ausnahmen von Privatplatzierungen regelt.

Regulation D und Bankreserven

Finanzinstitute erfüllen ihre Reserveanforderungen auf zwei Arten.Die erste besteht darin, einen bestimmten Geldbetrag in ihren eigenen Tresoren zu halten.Die zweite besteht darin, ein Guthaben bei der Federal Reserve Bank ihres Distrikts zu halten.Ein Finanzinstitut, das seine Mindestreserveanforderungen nicht erfüllt, muss möglicherweise eine Mindestreservegebühr an seine Federal Reserve Bank zahlen.Diese Gebühr kostet einen Prozentpunkt über dem primären Kreditzinssatz, der geliehen wurde.

Regulation D stellt sicher, dass die Banken genügend Bargeld zur Verfügung haben, um Abhebungsanträge zu erfüllen, indem sie die Verwendung ihrer Sparkonten durch Kunden einschränken. Obwohl Institute nicht verpflichtet sind, Rücklagen für die Sparkonten von Kunden zu halten, müssen sie Rücklagen für Transaktionskonten halten – also Girokonten.

Welche Transaktionen könnten eingeschränkt sein

Obwohl das Abhebungslimit von Regulation D nicht mehr gilt, kann Ihre Bank bestimmte Transaktionen weiterhin einschränken, wie zum Beispiel:

  • Überziehungsüberweisungen
  • Elektronische Überweisungen (EFTs)
  • Automated Clearing House (ACH)-Transfers
  • Überweisungen per Telefon, Fax, Computer oder Mobilgerät
  • Überweisungen per Telefon, Fax, Computer oder Mobilgerät
  • Auf Dritte ausgestellte Schecks
  • Debitkartentransaktionen

Grenzen umgehen

Sie können diese von den Banken immer noch auferlegten Transaktionslimits umgehen, indem Sie bestimmte Überweisungen und Abhebungen vornehmen.Diese gelten als unbequeme Transaktionen.Wenn Sie einen Geldautomaten oder einen Bankschalter verwenden, um Ihr Geld zu bewegen, fallen normalerweise keine Beschränkungen oder Gebühren an.

Allerdings haben einige Banken strengere Regeln, die bestimmte Transaktionen nicht ausnehmen.Sie müssen die Geschäftsbedingungen Ihres Kontos lesen oder den Kundendienst fragen, welche Regeln für Ihr spezielles Konto gelten.

So vermeiden Sie Abhebungsprobleme

Hier sind fünf Strategien, um Ihre Sparkontoabhebungen unter dem Maximum zu halten und sich mit Ihrer Bank zu befassen, wenn es eine Ausnahme gibt.

  1. Beschränken Sie Abhebungen auf nicht monatliche Rechnungen.Du kannst jeden Monat Geld beiseite legen, um Rechnungen zu bezahlen, die nur ein paar Mal im Jahr anfallen, wie Hausratversicherung oder Autoreparaturen.
  2. Pauschalentnahmen.Idealerweise führen Sie ein Budget, das Sie am Anfang jedes Monats anpassen, um die erwarteten Einnahmen und Ausgaben dieses Monats zu berücksichtigen.Machen Sie zu Beginn jedes Monats eine bestmögliche Schätzung, wie viel Sie möglicherweise von Ihren Ersparnissen abheben müssen.Oder vielleicht stammt Ihr Einkommen aus einer unregelmäßigen Quelle und Sie legen in Monaten, in denen Sie mehr Geld verdienen, Geld beiseite und tauchen dann in Monaten, in denen Ihr Einkommen niedrig ist, in Ersparnisse ein.Anstatt im Laufe des Monats mehrere Ersparnisse abzuheben oder zu überweisen, versuchen Sie, nur ein oder zwei zu tätigen.
  3. Bezahlen Sie Rechnungen von Ihrem Girokonto.Verwenden Sie Ihr Sparkonto nicht für diesen Zweck.
  4. Vermeiden Sie eine Überziehung Ihres Girokontos.Richten Sie mobile Benachrichtigungen ein, die Sie über Ihr Guthaben auf dem Laufenden halten.
  5. Setzen Sie sich vorher mit Ihrer Bank in Verbindung.Wenn Sie möglicherweise eine siebte Transaktion aus Ersparnissen tätigen müssen, fragen Sie, wie Sie Strafen und Gebühren vermeiden können.Fragen Sie insbesondere, ob Sie durch eine Geldautomaten-, persönliche oder Telefon-zu-Scheck-Überweisung (wie im Abschnitt oben beschrieben) Ärger vermeiden.

Auszahlungsrichtlinien bei Top-Banken

Während Regulation D Mindeststandards vorsieht, die Banken befolgen müssen, können Banken strengere Kriterien einführen, um zu bestimmen, wann Kunden Gebühren für die Überschreitung der Sechs-Transaktions-Grenze in Rechnung gestellt werden.Hier sind die Richtlinien von drei der größten Banken der Länder.

Verfolgungsjagd

Chase erhebt eine Spargebühr von 5 USD für alle Abhebungen oder Überweisungen von Sparkonten, die sechs pro monatlichem Abrechnungszeitraum überschreiten.

Bank of America

Die Bank of America berechnet 10 USD für jede Abhebung oder Überweisung von mehr als sechs pro monatlichem Kontoauszugszyklus.

Wells Fargo

Wells Fargo verfügt über bestimmte Konten, die unbegrenzte Überweisungen ermöglichen.

Wird Regulation D ausgesetzt?

Regulation D wurde aufgrund von COVID-19 im April 2020 ausgesetzt.Eine Wiederaufnahme der Reg D ist nicht geplant, Banken und Finanzinstitute können jedoch weiterhin Gebühren für Abhebungen von Geldmarkt- oder Sparkonten erheben.

Warum ist Regulation D wichtig?

Die Federal Reserve Board Regulation D unterscheidet sich von der Securities and Exchange Commission (SEC) Regulation D.Die Reg D der Fed legt Reserveanforderungen fest und begrenzte zuvor die Anzahl der monatlichen Abhebungen von Sparkonten.SEC Reg D bezieht sich auf Ausnahmen für Privatplatzierungen, die es Unternehmen ermöglichen, Kapital zu beschaffen, ohne Wertpapiere bei der SEC zu registrieren.



Kommt Regulation D zurück?

Das Federal Reserve Board hat mitgeteilt, dass es keine Pläne hat, Transferlimits im Zusammenhang mit Regulation D neu einzuführen.Die Aufhebung des Reg-D-Limits – sechs Abhebungen von Spar- oder Geldmarktkonten pro Monat – wurde im April 2020 ausgesetzt.Obwohl es keine Pläne gibt, das Limit wieder einzuführen, stellt die Fed fest, dass sie die Definition von Sparkonten in Zukunft noch ändern könnte.

Das Endergebnis

Wenn Sie ein Kunde sind, der Ihr Sparkonto bestimmungsgemäß verwendet – hauptsächlich um Einzahlungen zu tätigen und Geld zu sammeln, sind Sie wahrscheinlich vor Beschränkungen sicher, die Banken immer noch auferlegen.Sie können übermäßige Transaktionsgebühren vermeiden, indem Sie den größten Teil Ihrer ausgehenden Überweisungen und Abhebungen von Ihrem Girokonto und nicht von Ihrem Sparkonto tätigen.