Fiat vs. repräsentatives Geld: Was ist der Unterschied?

Fiat vs.Repräsentatives Geld: Ein Überblick

Fiat-Geld ist physisches Geld – sowohl Papiergeld als auch Münzen –, während repräsentatives Geld eine Form von Währung ist, die die Zahlungsabsicht darstellt, wie z. B. ein Scheck.Sowohl Fiat- als auch repräsentatives Geld sind durch etwas gedeckt.Ohne jede Unterstützung wären sie völlig wertlos.Fiat-Geld wird von einer Regierung gedeckt, während repräsentatives Geld durch verschiedene Vermögenswerte oder Finanzinstrumente gedeckt werden kann.Beispielsweise wird ein persönlicher Scheck durch das Geld auf einem Bankkonto gedeckt.

Die zentralen Thesen

  • Fiat-Geld ist sowohl physisches Geld als auch gesetzliches Zahlungsmittel und wird von der Regierung einer Nation unterstützt.
  • Repräsentatives Geld wird durch eine physische Ware wie Edelmetalle oder Instrumente wie Schecks und Kreditkarten gedeckt.
  • Fiat-Geld kann zum Kauf von Waren und Dienstleistungen verwendet werden, da sich beide an einer Transaktion beteiligten Parteien über den Wert der Währung einigen.
  • Vor 1971 waren die Währungen der Welt repräsentativ und durch Gold gedeckt.
  • Fiat-Geld unterliegt den Auswirkungen der Inflation und kann während dieser Zeit seinen Wert auf den Weltmärkten verlieren.

Was ist Fiatgeld?

Fiatgeld ist eine Währung, die zum gesetzlichen Zahlungsmittel erklärt wird.Dazu gehört Geld im Umlauf wie Papiergeld oder Münzen.Fiat-Geld wird von der Regierung eines Landes anstelle einer physischen Ware oder eines Finanzinstruments gedeckt.Dies bedeutet, dass die meisten Münz- und Papierwährungen, die auf der ganzen Welt verwendet werden, Fiat-Geld sind.Dazu gehören der US-Dollar, das britische Pfund, die indische Rupie und der Euro.

Der Wert von Fiat-Geld wird nicht durch das Material bestimmt, aus dem es besteht.Das bedeutet, dass die Metalle, die zum Prägen von Münzen verwendet werden, und das Papier, das für Scheine verwendet wird, selbst keinen Wert haben.Vielmehr wird der Wert des Geldes von der Regierung bestimmt.Es behält seinen Wert durch die Stabilität der Regierung und der Wirtschaft des Landes.

Fiat-Geld wurde zur Norm, nachdem die USAPräsident Richard Nixon beschloss 1971, den Goldstandard aufzugeben.Damit kündigte er an, dass der Dollar nicht mehr in Gold konvertierbar sei.Da es nicht mehr in Gold umgewandelt werden kann und nicht direkt an die Goldmenge gebunden ist, die eine Regierung lagert, ist Fiat-Geld inflationsgefährdet.Dies bedeutet, dass es angesichts wirtschaftlicher Unsicherheit seinen Wert verlieren kann.Wenn die Regierung zu viel Geld druckt, sinkt der Wert ihrer Währung.

So war es in Simbabwe.Die Hyperinflation – eine extrem schnelle und außer Kontrolle geratene Inflation – führte dazu, dass die Währung ihren Wert verlor.Die Regierung begann, Banknoten mit höheren Werten zu drucken, um mit der Inflation Schritt zu halten.Die Zentralbank des Landes musste das Drucken von Geld einstellen, was dazu führte, dass der Simbabwe-Dollar am Devisenmarkt offiziell an Wert verlor.Das Land wandte sich schließlich dem US-Dollar als Basiswährung zu.

Was ist repräsentatives Geld?

Repräsentatives Geld ist staatlich produziertes Geld, das durch eine physische Ware wie Edelmetalle gedeckt ist.Andere Formen von repräsentativem Geld sind noch vorhanden, darunter Finanzinstrumente wie Schecks und Kreditkarten.Diese Zahlungsmittel werden heute anstelle von traditionellem Geld verwendet, um zu einem späteren Zeitpunkt zu bezahlen.

Repräsentatives Geld hat eine lange Geschichte.Im 17. und frühen 18. Jahrhundert wurden Pelze und Waren wie Mais für Transaktionen verwendet.Es folgten Edelmetalle wie Gold und Silber.

Bis 1970 folgte die Welt dem Goldstandard, bei dem eine Person ihr Geld direkt gegen Gold eintauschen konnte.Ein Land, das dem Goldstandard folgte, legte einen festen Preis für Gold fest und kaufte und verkaufte Gold zu diesem Preis.Dieser feste Preis wurde verwendet, um den Wert der Währung zu bestimmen.Wenn Großbritannien also den Goldpreis auf 500 £ pro Unze festsetzen würde, wäre der Wert des Dollars 1/500 einer Unze Gold.

Der Hauptanreiz für repräsentatives Geld bestand darin, dass es nicht von der Inflation beeinflusst wurde – die Regierungen konnten nur genug Geld für die Menge an Gold drucken, die sie in ihren Tresoren hielten.

Hauptunterschiede zwischen Fiat und repräsentativem Geld

Während Fiat-Geld keinen inneren Wert hat – durch eine objektive Berechnung – wird sein Wert von der Regierung festgelegt, die die Währung ausgibt.Die meisten modernen Währungen auf der ganzen Welt sind Formen von Fiat-Geld.Fiat-Geld kann zum Kauf von Waren und Dienstleistungen verwendet werden, da sich beide an einer Transaktion beteiligten Parteien über den Wert der Währung einigen.

Repräsentatives Geld hingegen wird auf der Grundlage des zugrunde liegenden Instruments bewertet, unabhängig davon, ob es sich um eine Ware, einen Vermögenswert oder ein anderes Finanzinstrument wie einen Scheck handelt.Ein einzelner Dollar kann beispielsweise eine bestimmte Menge Gold wert sein.Die meisten Währungen sind nicht mehr durch Rohstoffe gedeckt.Aber es gibt noch andere Formen von repräsentativem Geld, wie Schecks, Zahlungsanweisungen und Bankschecks.Sie können gegen den auf dem Instrument angegebenen Wert eingetauscht werden.

Besondere Überlegungen

Wie bereits erwähnt, haben die USA 1971 ihre Verbindungen zum Goldstandard abgebrochen und ihre Währung in Fiat-Geld umgewandelt.Das führte dazu, dass alle nationalen Währungen gegenüber dem US-Dollar bewertet wurden.Anstatt Gold als Macht hinter dem Geld zu verwenden, ist die Regierung die Stärke und der Grund, warum Fiat-Geld einen Wert hat.Das Geld hat einen Wert, weil die Regierung sagt, dass es einen Wert hat.Im Gegenzug wollen die Leute Fiat-Geld haben.

Wenn die Regierung in schwere Zeiten gerät oder wenn die Menschen überall plötzlich eine Währung wie den US-Dollar nicht mehr wollen, würde er seinen gesamten Wert verlieren, weil kein physisches Gold dahinter steckt.Aber viele Regierungen drucken am Ende zu viel Papiergeld, was zu Inflation führt.Ein Dollar ist nicht mehr einen Dollar in Gold wert.Wenn dies geschieht, wird das Geld zu Fiat-Geld.

Welche Vorteile hat Fiat-Geld gegenüber repräsentativem Geld?

Fiat-Geld ist eine Form der Währung, die von der Regierung eines Landes unterstützt wird.Als solche behält diese Geldform ihren Wert durch die Stabilität des Staates und der Volkswirtschaft.

Hat Fiatgeld einen Wert?

Ja, Fiatgeld hat einen Wert.Sein Wert wird von der Regierung bestimmt, nicht von dem Material, aus dem es hergestellt oder gedeckt ist.

Warum heißt es Fiat-Währung?

Der Begriff leitet sich vom lateinischen Wort Fiat ab, was eine Bestimmung durch Autorität bedeutet – in diesem Fall ist es die Regierung, die den Wert der Währung festlegt, und es ist nicht repräsentativ für einen anderen Vermögenswert oder ein Finanzinstrument wie Gold oder einen Scheck.

Ist Bitcoin eine Fiat-Währung?

Bitcoins sind nicht durch Rohstoffe gedeckt, also sind sie nicht unbedingt eine Art repräsentative Währung.Sie werden jedoch vom Glauben der Investoren und – bis zu einem gewissen Grad – der Regierungen unterstützt, sodass sie als eine Art Fiat-Währung angesehen werden können.