Wie Groupon Geld verdient

Seit seiner Gründung im Jahr 2008 hat sich Groupon (GRPN) unter Schnäppchenjägern zu einem Begriff entwickelt.Das Unternehmen verbindet Kunden mit dem lokalen Handel, hauptsächlich durch den Verkauf von Gutscheinen und Coupons für Rabatte an stationäre Geschäfte.In diesem Sinne generiert Groupon Einnahmen, indem es eines der ältesten Geschäftsmodelle nutzt: die Rolle des Mittelsmanns.Das Unternehmen erwirtschaftet sowohl Produkt- als auch Serviceumsätze in drei Kategorien: Lokal, Waren und Reisen.In einigen Fällen können Verbraucher Waren und Dienstleistungen mit einem Rabatt von mehr als 50 % erwerben, indem sie einen Groupon-Gutschein verwenden.

Groupon wurde im November 2008 eingeführt und wurde schnell populär, weil es lokalen Unternehmen enorme Rabatte gewährte.Das Unternehmen ging 2011 an die Börse, aber seitdem sind die Einnahmen aufgrund des zunehmenden Wettbewerbs und des Kampfes, die Popularität bei den Verbrauchern aufrechtzuerhalten, häufig zurückgegangen.In jüngerer Zeit hat Groupon sein Geschäftsmodell weg von einem gutscheinbasierten Ansatz hin zu einem kartenverknüpften Ansatz verlagert und Groupon+ eingeführt, bei dem ein Kunde Cashback erhält, nachdem er eine bestimmte verknüpfte Kreditkarte verwendet hat, um einen Kauf eines auf Groupon beworbenen Produkts abzuschließen Plattform.

In seinem Jahresabschluss identifiziert Groupon zwei Arten von Einnahmen: Bruttorechnungen und Einnahmen.Die Bruttorechnungszahl ist das Gesamteinkommen aus dem Verkauf von Waren und Dienstleistungen ohne Steuern und Erstattungen.Der Umsatz stellt die Summe der Transaktionen dar, bei denen Groupon als Marktplatz fungierte, abzüglich des Anteils des Service- oder Produktanbieters.Das Unternehmen erzielt auch direkte Einnahmen aus dem Verkauf von Warenbeständen über seine Online-Marktplätze. Für das am 31. Dezember 2021 endende Jahr meldete Groupon 2,3 Milliarden US-Dollar an Bruttorechnungen und 967 Millionen US-Dollar Umsatz.Laut seinem Jahresbericht 2021 meldete das Unternehmen zum 31. Dezember 2021 einen aktiven Kundenstamm von 23,3 Millionen, gegenüber 29,5 Millionen im Vorjahr.Der Nettogewinn für 2021 betrug 120 Millionen US-Dollar und der operative Cashflow 120 Millionen US-Dollar.

Das Geschäftsmodell von Groupon

Groupon verkauft eine Vielzahl von Produkten mit starken Rabatten, darunter Mode- und Schönheitsartikel, Urlaubspakete, Spa-Dienstleistungen und Geschenkgutscheine für Bars und Restaurants.Obwohl Verbraucher die gleichen Produkte ganz einfach direkt bei den Unternehmen kaufen können, die sie anbieten, bietet Groupon oft Preise weit unter dem Einzelhandel an.Im Wesentlichen dient Groupon als leistungsstarke Werbemaschine, die gegen eine Gebühr Umsätze und eine stärkere Markenbekanntheit für das Unternehmen generiert.

Obwohl Unternehmen weniger für Waren und Dienstleistungen erhalten, als sie normalerweise verlangen würden, fungiert Groupon als Werbetreibender mit enormer Reichweite, und Händler profitieren auch davon, dass sie die Werbung nicht im Voraus bezahlen müssen.Vielmehr zahlen sie einen Teil der Einnahmen, die sie basierend auf dem Deal mit Groupon danach verdient haben.

Groupon spricht Geschäftsinhaber an, indem es verspricht, die Laufkundschaft zu erhöhen und ein bestimmtes Einkommen zu garantieren.Als der Dienst zum ersten Mal gestartet wurde, wurden Groupon-Angebote erst wirksam, wenn sich eine bestimmte Anzahl von Personen anmeldete, sodass die teilnehmenden Unternehmen wussten, dass sie eine Mindestanzahl von Kunden haben, die hereinkommen.

Mit dem Aufkommen von Card-Linking Deals im Jahr 2018 hat Groupon bis zum letzten Jahresbericht fast sieben Millionen Kreditkarten angemeldet.Das neue System soll den Prozess für den Kunden reibungsloser gestalten; Verbraucher werden möglicherweise eher von mehreren kartengebundenen Angeboten profitieren als von einer Reihe einzelner Coupon-Gutscheine.Darüber hinaus ermöglichen kartengebundene Angebote den Kunden, erst am Point of Service zu bezahlen und dasselbe Angebot mehrmals zu nutzen, Funktionen, die mit dem älteren Gutscheinmodell nicht verfügbar waren.

Über sein Warensegment verkauft Groupon Waren auch direkt an Kunden und umgeht den Gutscheinprozess vollständig.Das Reisesegment von Groupon verkauft Reiseangebote, einschließlich Flüge und Hotelaufenthalte, an Kunden; Einige davon werden über Gutscheine abgewickelt, die Kunden später einlösen müssen, andere werden direkt über Groupon gebucht.

Groupon bietet Unternehmen einen Mehrwert.Ein entscheidender Vorteil ist der Zugang zu neuen Kunden.Der Salon im Beispiel unten könnte mehr Geld verdienen – zusätzliche Einnahmen in Höhe von 3.000 US-Dollar – wenn dieselben 30 Personen den vollen Preis für ihre Dienstleistungen bezahlt hätten.Es ist jedoch wahrscheinlich, dass diese Kunden, die nach Schnäppchen suchen, ohne den Rabatt nicht in den Salon gekommen wären. Unternehmen sind oft bereit, größere Gewinnmargen zugunsten eines schnellen Zustroms neuer Kunden einzutauschen.

Darüber hinaus geben viele Kunden am Ende mehr als den Wert des von ihnen gekauften Groupon aus.Zum Beispiel könnte sich eine Kundin, die den Salongutschein im obigen Beispiel kauft, auch eine Fußpflege gönnen, da sie so viel bei der Erstleistung gespart hat.Wenn das Unternehmen qualitativ hochwertige Produkte oder Dienstleistungen anbietet, können Kunden, die ursprünglich wegen eines Groupon-Deals zu uns kommen, am Ende zu Stammkunden werden.

Die zentralen Thesen

  • Groupon generiert Geld durch den Verkauf von Gutscheinen und kartengebundenen Angeboten, die Verbraucher mit lokalen Unternehmen verbinden.
  • In vielen Fällen verkauft das Unternehmen Waren auch direkt an Verbraucher.
  • Groupon hat seinen Fokus auf kartengebundene Angebote verlagert, um den Prozess für Kunden zu optimieren.

Das Dienstleistungsgeschäft von Groupon

Groupon bietet beeindruckende Rabatte und Coupons, fungiert als Werbetreibender, generiert Umsätze, garantiert Mindesteinnahmen und unterstützt teilnehmende Unternehmen bei der Vorbereitung.Als Gegenleistung für seine Werbedienste und Verkaufsunterstützung erhält Groupon einen Anteil an allen auf der Website getätigten Verkäufen.Je nach Anbieter liegt dieser Betrag oft bei etwa 50 %.

Nehmen wir zum Beispiel an, ein lokaler Salon erlebt einen Umsatzeinbruch und beschließt, Groupon zu nutzen, um neue Kunden zu gewinnen.Der Salonbesitzer beschließt, einen vergünstigten Schnitt- und Farbservice für 50 US-Dollar anzubieten, der normalerweise 100 US-Dollar kostet.Groupon nimmt 50 % der Verkaufserlöse als Servicegebühr.Der Deal wird Einnahmen in Höhe von 1.500 US-Dollar durch 30 neue Kunden generieren, und von diesem Betrag gehen 750 US-Dollar an den Salon und 750 US-Dollar an Groupon.Sobald ein Angebot beworben wird, erhalten Verbraucher, die das Groupon gekauft haben, es unabhängig davon, wie viele gekauft wurden.

Die Bruttoabrechnungen im Dienstleistungsgeschäft für 2021 beliefen sich auf 549 Millionen US-Dollar.

Groupon hat zahlreiche Konkurrenten übernommen, darunter den Daily-Deal-Service LivingSocial, Cloud Savings aus Großbritannien und das Analyseunternehmen Swarm Mobile.

Das Produktumsatzgeschäft von Groupon

Das Produktumsatzgeschäft von Groupon ist etwas unkomplizierter als das Serviceumsatzgeschäft.Beim Direktverkauf von Waren an Verbraucher über die Online-Marktplätze auf seiner Website und App rechnet Groupon den Umsatz jedes Kaufs als vom Kunden erhaltenen Kaufpreis an.

Die Bruttoabrechnungen im Produktumsatzgeschäft für 2021 beliefen sich auf 171 Millionen US-Dollar.

Groupon arbeitet mit anderen Marktplätzen zusammen, darunter GrubHub und Live Nation, um die Anzahl der Verkäufer auf seiner Plattform zu erhöhen.

Zukunftspläne

Groupon zielt darauf ab, das zu beheben, was es als Verzögerung zwischen E-Commerce und lokalem stationären Geschäft wahrnimmt.Um Letzteren dabei zu helfen, zu Ersteren aufzuschließen, konzentriert sich Groupon darauf, sein Kundenerlebnis so effizient und nahtlos wie möglich umzugestalten, seine Plattformmacht auf Händler auszudehnen, indem es ihnen ermöglicht wird, über Groupon direkt an Kunden zu verkaufen und seine Plattform auszubauen internationales Geschäft, um der größeren nordamerikanischen Niederlassung gerecht zu werden.Das Unternehmen hat in den letzten Jahren erhebliche Veränderungen erfahren, einschließlich der oben beschriebenen Verlagerung weg von Gutscheinen und hin zu kartenverknüpften Angeboten.Obwohl die Einnahmen während eines Großteils seiner jüngsten Geschichte immer noch zurückgegangen sind, ist Groupon bestrebt, sich zu ändern, um Kunden und Unternehmen gleichermaßen bestmöglich zu bedienen.

Schlüssel Herausforderung

Die langfristige Tragfähigkeit des Geschäftsmodells von Groupon wird viel diskutiert.Für einige Unternehmen kann ein großer Zustrom von Kunden, die nur einen Bruchteil des Einzelhandelspreises zahlen, tatsächlich mehr Arbeit bedeuten, als es wert ist.Darüber hinaus führen einige Kritiker einen wahrgenommenen Rückgang der Qualität der Angebote von Groupon in den letzten Jahren als Hinweis auf den bevorstehenden Niedergang an.

Betreuung des Marktplatzes

Der Schlüssel zum Erfolg von Groupon ist ein robuster Marktplatz mit beträchtlichen regelmäßigen Transaktionen.Wenn die Transaktionsraten sinken, werden Unternehmen die Dienste von Groupon weniger wahrscheinlich nutzen, und der Markt könnte vollständig zusammenbrechen.Da das Gutscheinmodell nach den ersten Erfolgen von Groupon etwas an Attraktivität verlor, musste das Unternehmen neue Wege finden, um Händler und Kunden zu gewinnen.Groupon investierte im Jahr 2021 rund 189 Millionen US-Dollar in die Vermarktung seiner Dienstleistungen und Produkte.

Groupon hat einen harten Kampf, um das Kundeninteresse zu steigern und die Einnahmen umzukehren.Das Unternehmen beschäftigt sich jedoch aktiv mit neuen Ansätzen, die vielversprechend erscheinen.