Wie SEC-Regs die Kryptowährungsmärkte verändern werden

NEW ALERT 7. Juni 2022, 14:30 UhrET: Am Dienstag stellten die Senatorinnen Kirsten Gillibrand (D-NY) und Cynthia Lummis (R-WY) den „Responsible Financial Innovation Act“ vor, der einen Regulierungsrahmen für Kryptowährungen vorschlägt, der die meisten digitalen Token als von der Commodity zu überwachende Waren kategorisieren würde Futures Trading Commission (CFTC), nicht die SEC.

Das Misstrauen gegenüber der traditionellen Rolle der Regierungen als Emittenten von sogenanntem „Fiat-Geld“ hat das phänomenale Wachstum der Kryptowährungsmärkte in den letzten Jahren angeheizt.Jetzt klärt dieses Wachstum die Kryptoindustrie schnell über eine weitere wichtige Regierungsfunktion auf – die Regulierung der Finanzmärkte und des Wertpapierhandels.

Die USADie Securities and Exchange Commission (SEC) treibt den Vorstoß voran, die Märkte für Kryptowährungen dem gesamten Spektrum der von der Agentur überwachten Finanzvorschriften zu unterwerfen.Im April 2022 sagte der SEC-Vorsitzende Gary Gensler, dass die fünf wichtigsten Börsen, auf die 99 % des Kryptowährungshandels entfallen, „wahrscheinlich Wertpapiere handeln“ und sich bei der SEC registrieren und die geltenden Gesetze einhalten müssten.Gensler drängte auch auf eine verstärkte Durchsetzung der Finanzvorschriften für Stablecoins und andere Krypto-Token.Und im Mai 2022 kündigte die SEC an, das Personal ihrer Cyber-Einheit von 30 auf 50 zu erhöhen und sie in Crypto Assets and Cyber ​​Unit umzubenennen, um die Durchsetzung von Vorschriften in Kryptowährungen zu stärken.

Der Durchsetzungsvorstoß der SEC wird die Funktionsweise der Kryptowährungsmärkte grundlegend verändern.Hier sind drei große Änderungen, die früher als später zu erwarten sind.

Die zentralen Thesen

  • Die Securities and Exchange Commission hat kürzlich eine starke Personalaufstockung für ihre Einheit zur Durchsetzung von Kryptowährungen angekündigt.
  • Viele Krypto-Emittenten wurden bereits der SEC-Durchsetzung unterzogen.
  • Der SEC-Vorsitzende Gary Gensler hat Krypto-Börsen aufgefordert, sich bei der Agentur als Wertpapierhandelsplattformen zu registrieren.
  • Stablecoins und andere Token werden ebenfalls einer verstärkten behördlichen Kontrolle unterzogen.
  • Die wachsende Zahl von Branchenvergleichen der SEC signalisiert die Akzeptanz von Kryptogeschäften durch die Behörde in Übereinstimmung mit den Wertpapiergesetzen.
1:55

Was ist Kryptowährung?

Neue Token können einer Regulierung unterliegen

Die SEC machte ihre Haltung zu Token während des Initial Coin Offering (ICO)-Booms im Jahr 2017 deutlich, als sie zu dem Schluss kam, dass DAO-Token Anlagepapiere seien.Im Jahr 2020 verklagte die SEC Ripple Labs Inc. und zwei seiner Führungskräfte mit dem Vorwurf, Ripple habe gegen Wertpapiergesetze verstoßen, indem es den XRP-Token verkauft habe, ohne die Registrierungs- und Offenlegungsanforderungen für Wertpapierangebote einzuhalten.Viele ICO-Emittenten wurden mit Geldstrafen belegt oder außergerichtlich beigelegt.

Obwohl die SEC die meisten ihrer Durchsetzungsmaßnahmen gegen ICOs gerichtet hat, wurden in den letzten Jahren neue Arten von Blockchain-Token eingeführt, von dezentraler Finanzierung (DeFi) bis hin zu nicht fungiblen Token (NFTs).

Wie die ICOs scheinen viele der neuen Projekte Wertpapiergesetze zu umgehen, entweder weil sie keinen zentralen Administrator haben oder weil die Token Sammlerstücke wie In-Game-Objekte oder digitale Kunstwerke darstellen.Soweit diese Token jedoch als Anlage verkauft werden, unterliegen sie weiterhin den Wertpapiergesetzen.

Die SEC kündigte ihre erste Durchsetzungsmaßnahme im Bereich der dezentralen Finanzen im August 2021 an, indem sie mit der Plattform DeFi Money Market über Vorwürfe beilegte, dass sie Verkäufe von digitalen Token im Wert von mehr als 30 Millionen US-Dollar abgewickelt habe, die als Wertpapiere hätten registriert werden sollen.Die beiden Gründer des Projekts einigten sich darauf, 12,8 Millionen Dollar herauszupressen und Strafen in Höhe von jeweils 125.000 Dollar zu zahlen.

Im Februar 2022 erklärte sich BlockFi Lending LLC bereit, 100 Millionen US-Dollar in einem Vergleich mit der SEC und 32 Staaten zu zahlen, weil sie ihre BlockFi-Zinskonten, die einen variablen Zinssatz für Kryptowährungsdarlehen zahlten, nicht als Wertpapiere registriert hatten.BlockFi stimmte auch zu, ein neues Kreditprodukt bei der SEC zu registrieren.

Obwohl NFTs manchmal als Sammlerstücke, Kunstwerke oder In-Game-Objekte vermarktet werden, können sie den Wertpapiergesetzen unterliegen, wenn sie als Investitionen gekauft werden.

Die Aufsichtsbehörden könnten bald auch Wertpapiergesetze auf NFTs anwenden.Hester Peirce, eine der kryptofreundlicheren Kommissare der SEC, hat davor gewarnt, dass einige NFTs Investoren mit dem Gesetz in Konflikt bringen könnten.

In seiner Rede vom April 2022 sagte der SEC-Vorsitzende Gensler, dass die meisten Krypto-Token wahrscheinlich als Investitionsverträge gemäß der Definition des Howey-Tests in einem US-amerikanischen Gesetzentwurf gelten.Urteil des Obersten Gerichtshofs: "Eine Investition von Geld in ein gemeinsames Unternehmen mit einer vernünftigen Erwartung, dass Gewinne aus den Bemühungen anderer erzielt werden."

Während die SEC noch keine Durchsetzungsmaßnahmen angekündigt hat, die speziell auf NFTs abzielen, hat sie Berichten zufolge NFT-Ersteller im Rahmen ihrer Untersuchung vorgeladen.

Börsen müssen sich möglicherweise als Broker-Dealer registrieren

In einer Anhörung vor dem Bankenausschuss des Senats im September 2021 sagte Gensler, Kryptobörsen müssten sich als Wertpapierbörsen registrieren lassen.Er wiederholte den Aufruf im April 2022. „Diese Krypto-Plattformen spielen ähnliche Rollen wie traditionelle regulierte Börsen. Daher sollten Anleger auf die gleiche Weise geschützt werden.“sagte Gensler.

Krypto-Börsen waren in der Vergangenheit undurchsichtig und ermöglichten es ihren Betreibern, Gewinne ohne behördliche Aufsicht oder Rechenschaftspflicht zu erzielen.Viele Börsen wurden des Wash Trading, des Front Running oder des Einfrierens von Kundenguthaben beschuldigt.

Bei einer Registrierung bei der SEC wären Krypto-Börsen gezwungen, Technologiesysteme einzuführen, um ihre Auftragsbücher prüfungskonform zu machen.Sie würden auch strengen Regeln für die Auftragsausführung unterliegen, um Marktmanipulationen zu verhindern.

In seiner Rede im April 2022 hob Gensler die Krypto-Aufbewahrungsprobleme der Börsen als weiteres Problem hervor, nachdem im Jahr 2021 mehr als 14 Milliarden US-Dollar an Krypto-Vermögenswerten gestohlen wurden.

In der Vergangenheit haben sich viele Börsen dafür entschieden, die US-Regulierung zu umgehen, indem sie sich im Ausland niedergelassen und US-Kunden abgelehnt haben.Viele Börsen akzeptieren die Einhaltung jedoch als Kosten für den Zugang zum lukrativen US-Markt.Einige Kryptowährungsbörsen, darunter Coinbase und FTX, haben versucht, die SEC-Regeln einzuhalten, indem sie in den USA registrierte Broker-Dealer erworben haben.

Stablecoins könnten einer genaueren Prüfung ausgesetzt sein

Ein weiterer wahrscheinlicher Schwerpunkt für die Aufsichtsbehörden ist die Verbreitung von Stablecoins, Blockchain-Token, deren Wert an den Dollar oder eine andere Fiat-Währung gekoppelt ist.Die meisten Stablecoins unterstützen ihre Bindung, indem sie große Reserven an Bargeld, Staatsanleihen oder anderen risikoarmen Vermögenswerten halten.

Der Zusammenbruch der algorithmischen Stablecoin Terra (UST) im Mai 2022 hat die Besorgnis über andere Stablecoins und ihre Regulierung verstärkt.Unterstützer von Tether (USDT), der größten Stablecoin, zahlten 2021 18,5 Millionen US-Dollar in einem Vergleich mit dem New Yorker Generalstaatsanwalt und wurden im selben Jahr von der Commodity Futures Trading Commission mit einer Geldstrafe von 41 Millionen US-Dollar belegt, weil behauptet wurde, sie hätten ihre Reserven falsch dargestellt.Tether veröffentlicht nun täglich begrenzte Details über seine Reservebestände.

"Was unterstützt diese Token, damit wir sicherstellen können, dass diese Bestände tatsächlich eins zu eins in Dollar umgewandelt werden können?"Gensler fragte im April 2022.Stablecoins könnten systemische Risiken für das Krypto-Ökosystem und darüber hinaus darstellen und gleichzeitig Geldwäsche und die Umgehung von Sanktionen erleichtern, fügte der SEC-Vorsitzende hinzu.

Da die SEC Kryptobörsen de facto als Wertpapiermakler betrachtet, wird sie wahrscheinlich auch die meisten Stablecoin-Trades als Wertpapiertransaktionen betrachten.Obwohl die SEC noch keinen Rechtsstreit eingeleitet hat, hat die Regulierungsbehörde angedeutet, dass sie möglicherweise zu den Regierungsbehörden gehört, die Tether untersuchen.

Das Endergebnis

Bei der Ankündigung der jüngsten Krypto-Vereinbarungen hat sich die SEC bemüht, ihre Bereitschaft zu unterstreichen, mit kooperativen Branchenteilnehmern zusammenzuarbeiten.Gensler hat festgestellt, dass das Ziel darin besteht, den Anlegerschutz, der den Erfolg der US-Wertpapiermärkte sichergestellt hat, auf Krypto auszudehnen.Die wachsende Zahl regulatorischer Vergleiche von Kryptowährungsunternehmen deutet darauf hin, dass die Botschaft anfängt, Resonanz zu finden.

Die Investition in Kryptowährungen und andere Initial Coin Offerings („ICOs“) ist sehr riskant und spekulativ, und dieser Artikel ist keine Empfehlung von Investopedia oder des Autors, in Kryptowährungen oder andere ICOs zu investieren.Da die Situation jedes Einzelnen einzigartig ist, sollte immer ein qualifizierter Fachmann konsultiert werden, bevor finanzielle Entscheidungen getroffen werden.Investopedia gibt keine Zusicherungen oder Gewährleistungen hinsichtlich der Genauigkeit oder Aktualität der hierin enthaltenen Informationen.Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels besitzt der Autor 0,01 Bitcoin.