Internationale Rechnungslegungsstandards (IAS)

Was sind internationale Rechnungslegungsstandards (IAS)?

International Accounting Standards (IAS) sind ältere Rechnungslegungsstandards, die vom International Accounting Standards Board (IASB), einem unabhängigen internationalen Standardisierungsgremium mit Sitz in London, herausgegeben wurden.Die IAS wurden 2001 durch die International Financial Reporting Standards (IFRS) ersetzt.

Die internationale Rechnungslegung ist eine Teilmenge der Rechnungslegung, die bei der Bilanzierung internationale Rechnungslegungsstandards berücksichtigt.

Die zentralen Thesen

  • Die International Accounting Standards wurden 2001 durch die International Financial Reporting Standards (IFRS) ersetzt.
  • Derzeit sind die Vereinigten Staaten, Japan und China die einzigen großen Kapitalmärkte ohne IFRS-Mandat
  • Das US-amerikanische Gremium für Rechnungslegungsstandards arbeitet seit 2002 mit dem Financial Accounting Standards Board zusammen, um die amerikanischen Rechnungslegungsgrundsätze (GAAP) und IFRS zu verbessern und zusammenzuführen

Internationale Rechnungslegungsstandards (IAS) verstehen

International Accounting Standards (IAS) waren die ersten internationalen Rechnungslegungsstandards, die vom 1973 gegründeten International Accounting Standards Committee (IASC) herausgegeben wurden.Das Ziel war damals wie heute, den Vergleich von Unternehmen auf der ganzen Welt zu erleichtern, die Transparenz und das Vertrauen in die Finanzberichterstattung zu erhöhen und den globalen Handel und Investitionen zu fördern.

Global vergleichbare Rechnungslegungsstandards fördern Transparenz, Rechenschaftspflicht und Effizienz auf den Finanzmärkten auf der ganzen Welt.Dies ermöglicht Investoren und anderen Marktteilnehmern, fundierte wirtschaftliche Entscheidungen über Investitionsmöglichkeiten und -risiken zu treffen und verbessert die Kapitalallokation.Universelle Standards reduzieren auch die Berichts- und Regulierungskosten erheblich, insbesondere für Unternehmen mit internationalen Aktivitäten und Niederlassungen in mehreren Ländern.

Auf dem Weg zu neuen globalen Rechnungslegungsstandards

Seit der Ablösung des IASC durch den IASB wurden erhebliche Fortschritte bei der Entwicklung eines einheitlichen Satzes hochwertiger globaler Rechnungslegungsstandards erzielt.Die IFRS wurden von der Europäischen Union übernommen, wodurch die Vereinigten Staaten, Japan (wo die freiwillige Übernahme erlaubt ist) und China (das sagt, dass es auf IFRS hinarbeitet) die einzigen großen Kapitalmärkte ohne IFRS-Mandat sind.Ab 2022 verlangten 144 Rechtsordnungen die Anwendung der IFRS für alle oder die meisten börsennotierten Unternehmen, und weitere 12 Rechtsordnungen erlauben ihre Verwendung.

Global vergleichbare Rechnungslegungsstandards fördern Transparenz, Rechenschaftspflicht und Effizienz auf den Finanzmärkten auf der ganzen Welt.

Die Vereinigten Staaten erwägen die Übernahme internationaler Rechnungslegungsstandards.Seit 2002 arbeiten das amerikanische Gremium für Rechnungslegungsstandards, das Financial Accounting Standards Board (FASB) und das IASB an einem Projekt zur Verbesserung und Angleichung der US-amerikanischen allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätze (GAAP) und IFRS zusammen.Obwohl FASB und IASB gemeinsam Normen herausgegeben haben, dauert der Konvergenzprozess viel länger als erwartet – teilweise wegen der Komplexität der Umsetzung des Dodd-Frank Wall Street Reform and Consumer Protection Act.

Die Securities and Exchange Commission (SEC), die die US-Wertpapiermärkte reguliert, unterstützt seit langem grundsätzlich hochwertige globale Rechnungslegungsstandards und tut dies auch weiterhin.Da US-Investoren und Unternehmen routinemäßig Billionen von Dollar im Ausland investieren und die Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen den US-amerikanischenGAAP und IFRS sind entscheidend.Ein konzeptioneller Unterschied: IFRS gilt als eher prinzipienbasiertes Rechnungslegungssystem, während GAAP eher regelbasiert ist.