Steuerklasse

Was ist eine Steuerklasse?

Eine Steuerklasse bezieht sich auf eine Reihe von Einkommen, die einem bestimmten Einkommensteuersatz unterliegen.Steuerklassen führen zu einem progressiven Steuersystem, in dem die Besteuerung mit zunehmendem Einkommen einer Person progressiv ansteigt.Niedrige Einkommen fallen in Steuerklassen mit relativ niedrigen Einkommensteuersätzen, während höhere Einkommen in Klassen mit höheren Sätzen fallen.Für das Steuerjahr 2022 gibt es sieben Bundessteuerklassen mit Sätzen zwischen 10 % und 37 %, die unten aufgeführt sind.

Die zentralen Thesen

  • Derzeit gibt es in den Vereinigten Staaten sieben Bundessteuerklassen mit Sätzen zwischen 10 % und 37 %.
  • Das US-Steuersystem ist progressiv, wobei niedrigere Klassen niedrigere und höhere Klassen höhere Steuern zahlen.
  • Sofern Ihr Einkommen Sie nicht in die niedrigste Steuerklasse führt, werden Sie mit steigendem Einkommen mit mehreren Sätzen belastet und nicht nur mit dem Satz der Klasse, in die Sie fallen.

Steuerklassen verstehen

In den Vereinigten Staaten verwendet der Internal Revenue Service (IRS) ein progressives Steuersystem, was bedeutet, dass er einen Grenzsteuersatz verwendet, der der Steuersatz ist, der auf einen zusätzlichen Dollar Einkommen gezahlt wird.Der Grenzsteuersatz steigt mit steigendem Einkommen des Steuerzahlers.Je nach Einkommenshöhe gibt es unterschiedliche Steuersätze.Mit anderen Worten, die Steuerzahler zahlen den niedrigsten Steuersatz auf der ersten „Klammer“ oder Ebene des steuerpflichtigen Einkommens, einen höheren Steuersatz auf der nächsten Ebene und so weiter.

Für das Steuerjahr 2022 gibt es sieben Bundessteuerklassen, die gleichen wie für 2021.Jedem wird ein anderer Steuersatz zugewiesen, der zwischen 10 % und 37 % liegt, wobei die Dollarspannen jeweils für alleinstehende Antragsteller, verheiratete gemeinsame Antragsteller (und anspruchsberechtigte Witwen), verheiratete Antragsteller mit separatem Antrag und Haushaltsvorstände variieren.

Bei der Bestimmung der zu verwendenden Steuerklasse sollte ein Steuerzahler zunächst sein zu versteuerndes Einkommen berechnen, einschließlich Erwerbs- und Kapitaleinkommen abzüglich Anpassungen und Abzüge.

Steuersätze vs.Steuerklassen

Steuerklassen und Steuersätze werden beide verwendet, um die geschuldeten Gesamtsteuern zu berechnen.Obwohl sie ähnlich zu sein scheinen, unterscheiden sie sich tatsächlich deutlich voneinander.

Ein Steuersatz ist ein Prozentsatz, mit dem das Einkommen besteuert wird, während jede Steuerklasse eine Reihe von Einkommen mit einem anderen Steuersatz darstellt, z. B. 10 %, 12 % oder 22 %, der als Grenzsatz bezeichnet wird.Die meisten Steuerzahler – alle außer denen, die direkt in die Mindeststeuerklasse fallen – haben Einkommen, das progressiv besteuert wird, was bedeutet, dass ihr Einkommen mehreren Sätzen unterliegt, die über den Nominalsatz ihrer Steuerklasse hinausgehen.

Die Steuerklasse eines Steuerzahlers spiegelt nicht unbedingt den Prozentsatz seines Einkommens wider, den er an Steuern zahlen wird.Der Begriff dafür ist der effektive Steuersatz.

Die Steuerklassen werden jedes Jahr unter Verwendung des Verbraucherpreisindex (CPI) an die Inflation angepasst.

Bundeseinkommensteuerklassen und Steuersätze für 2022

Grenzsteuersätze 2022 nach Einkommen und Status der Steueranmeldung
Steuersatz Einkommensteuerklasse Single Filers Einkommensteuerklasse für gemeinsam veranlagte Ehepaare Einkommensklasse für Verheiratete separat einreichen Haushaltsvorstände
10% $10.275 oder weniger $20.550 oder weniger $10.275 oder weniger $14.650 oder weniger
12% 10.276 $ bis 41.775 $ 20.551 $ bis 83.550 $ 10.276 $ bis 41.775 $ 14.651 $ bis 55.900 $
22% 41.776 $ bis 89.075 $ 83.551 $ bis 178.150 $ 41.776 $ bis 89.075 $ 55.901 $ bis 89.050 $
24% 89.076 $ bis 170.050 $ 178.151 $ bis 340.100 $ 89.076 $ bis 170.050 $ 89.051 $ bis 170.050 $
32% 170.051 $ bis 215.950 $ 340.101 $ bis 431.900 $ 170.051 $ bis 215.950 $ 170.051 $ bis 215.950 $
35% 215.951 $ bis 539.900 $ 431.901 $ bis 647.850 $ 215.951 $ bis 323.925 $ 215.951 $ bis 539.900 $
37% Über 539.900 $ Über 647.850 $ Über 323.925 $ Über 539.900 $
Daten erhalten vom Internal Revenue Service

Beispiel für Steuerklassen

Nachfolgend finden Sie ein Beispiel für Grenzsteuersätze für einen einzelnen Antragsteller, basierend auf den Steuersätzen von 2022.

  • Alleinerziehende mit einem steuerpflichtigen Einkommen von weniger als 10.275 USD unterliegen einem Einkommensteuersatz von 10 % (der niedrigsten Stufe).
  • Bei Alleinerziehenden, die mehr als 10.275 $ verdienen, werden die ersten 10.275 $ mit 10 % besteuert, aber Einnahmen über die erste Steuerklasse hinaus und bis zu 41.775 $ werden mit 12 % besteuert (die nächste Steuerklasse).
  • Einkünfte zwischen 41.776 $ und 89.075 $ werden mit 22 % besteuert, der dritten Steuerklasse.

Betrachten Sie die folgende Steuerpflicht für einen einzelnen Antragsteller mit einem steuerpflichtigen Einkommen von 50.000 USD im Jahr 2022:

  • Die ersten 10.275 $ werden mit 10 % besteuert: 10.275 $ × 0,10 = 1.027,50 $
  • Dann werden 10.276 $ bis 41.775 $ oder 31.499 $ mit 12 % besteuert: 31.499 $ × 0,12 = 3.779,88 $
  • Schließlich werden die höchsten 8.225 $ (was von den 50.000 $ Einkommen übrig bleibt) mit 22 % besteuert: 8.225 $ × 0,22 = 1.809,50 $

Fügen Sie die geschuldeten Steuern in jeder der Klammern hinzu:

  • Steuern insgesamt: 1.027,50 $ + 3.779,88 $ + 1.809,50 $ = 6.616,88 $

Der effektive Steuersatz einer Person beträgt ungefähr 13 % des Einkommens:

  • Teilen Sie die Gesamtsteuern durch das Jahreseinkommen: 6.616,88 $ ÷ 50.000 $ = 0,13
  • Multiplizieren Sie 0,13 mit 100, um in einen Prozentsatz umzuwandeln, was 13 % ergibt.

Steuern, die Sie auf 401(k)-Abhebungen zahlen, basieren ebenfalls auf Steuerklassen.

Vor- und Nachteile von Steuerklassen

Steuerklassen – und das progressive Steuersystem, das sie schaffen – stehen im Gegensatz zu einer flachen Steuerstruktur, bei der alle Personen unabhängig von ihrer Einkommenshöhe mit dem gleichen Steuersatz besteuert werden.

Vorteile
  • Personen mit höherem Einkommen sind eher in der Lage, Einkommenssteuern zu zahlen und einen guten Lebensstandard zu halten.

  • Personen mit niedrigem Einkommen zahlen weniger, sodass sie mehr für ihren Lebensunterhalt übrig haben.

  • Steuerabzüge und -gutschriften gewähren Personen mit hohem Einkommen Steuererleichterungen und belohnen gleichzeitig nützliches Verhalten, wie z. B. Spenden für wohltätige Zwecke.

Nachteile
  • Wohlhabende Menschen zahlen am Ende überproportional viel Steuern.

  • Klammern sorgen dafür, dass sich die Reichen darauf konzentrieren, Steuerschlupflöcher zu finden, die dazu führen, dass viele ihre Steuern zu niedrig zahlen und der Regierung Einnahmen entziehen.

  • Progressive Besteuerung führt zu geringeren persönlichen Ersparnissen.

Positives

Befürworter von Steuerklassen und progressiven Steuersystemen behaupten, dass Personen mit hohem Einkommen Einkommenssteuern besser zahlen können und gleichzeitig einen relativ hohen Lebensstandard beibehalten.Im Gegensatz dazu sollten Personen mit niedrigem Einkommen, die Schwierigkeiten haben, ihre Grundbedürfnisse zu befriedigen, weniger besteuert werden.

Sie betonen, dass es nur fair sei, dass wohlhabende Steuerzahler mehr Steuern zahlen als die Armen und die Mittelschicht, um die Ungleichverteilung der Einkommen auszugleichen.Das progressive Steuersystem ist damit im doppelten Wortsinn „progressiv“: Es steigt in Stufen an und ist auf Hilfen für einkommensschwächere Steuerzahler ausgelegt.

Befürworter behaupten, dass dieses System höhere Einnahmen für Regierungen generieren kann und dennoch gerecht ist, indem es den Steuerzahlern ermöglicht, ihre Steuerrechnung durch Anpassungen wie Steuerabzüge oder Steuergutschriften für Ausgaben wie Spenden für wohltätige Zwecke zu senken.

Die höheren Einnahmen, die die Steuerzahler erzielen, können dann wieder in die Wirtschaft geleitet werden.Darüber hinaus wirken sich Steuerklassen automatisch stabilisierend auf das Nachsteuereinkommen einer Person aus, da einer Verringerung der Mittel durch eine Verringerung des Steuersatzes entgegengewirkt wird, sodass die Person weniger erheblich sinkt.

Negative

Gegner von Steuerklassen und progressiven Steuertarifen argumentieren, dass alle vor dem Gesetz gleich seien, unabhängig von Einkommen oder wirtschaftlichem Status, und dass es keine Diskriminierung zwischen Arm und Reich geben dürfe.

Sie weisen auch darauf hin, dass eine progressive Besteuerung zu einer erheblichen Diskrepanz zwischen der Höhe der Steuern führen kann, die wohlhabende Personen zahlen, und der Höhe der staatlichen Vertretung, die sie erhalten.Einige weisen sogar darauf hin, dass die Bürger nur eine Stimme pro Person erhalten, unabhängig vom persönlichen oder sogar nationalen Prozentsatz der Steuern, die sie zahlen.

Gegner behaupten auch, dass eine höhere Besteuerung bei höheren Einkommen dazu führen kann (und tut), dass die Reichen ihr Geld ausgeben, um Schlupflöcher im Steuerrecht auszunutzen und kreative Wege zu finden, Einkommen und Vermögen zu schützen – oft mit dem Ergebnis, dass sie am Ende tatsächlich weniger Steuern zahlen als die weniger wohlhabenden, was der Regierung Einnahmen entzieht.Beispielsweise haben einige amerikanische Unternehmen ihren Hauptsitz ins Ausland verlegt, um ihre US-Unternehmenssteuern zu vermeiden oder zu senken.

Geschichte der Bundessteuerklassen

Steuerklassen gibt es im US-Steuerrecht seit der Einführung der allerersten Einkommenssteuer, als die Unionsregierung den Revenue Act von 1861 verabschiedete, um ihren Krieg gegen die Konföderation zu finanzieren.Ein zweites Steuergesetz von 1862 legte die ersten beiden Steuerklassen fest: 3 % für Jahreseinkommen von 600 bis 10.000 $ und 5 % für Einkommen über 10.000 $.Die ursprünglichen vier Anmeldestatus waren ledig, verheiratete Anmeldung gemeinsam, verheiratete Anmeldung getrennt und Haushaltsvorstand, obwohl die Steuersätze unabhängig vom Steuerstatus gleich waren.

1872 hob der Kongress die Einkommenssteuer auf.Es tauchte erst mit dem 16. Verfassungszusatz der USA wieder auf.Die Verfassung, die das Recht des Kongresses festlegte, eine Bundeseinkommensteuer zu erheben, wurde 1913 ratifiziert.Im selben Jahr erließ der Kongress eine Einkommenssteuer von 1 % für Personen, die mehr als 3.000 US-Dollar pro Jahr verdienen, und für Paare, die mehr als 4.000 US-Dollar verdienen, mit einem abgestuften Steuerzuschlag von 1 % bis 7 % auf Einkommen ab 20.000 US-Dollar.

Im Laufe der Jahre schwankte die Anzahl der Steuerklassen.Als 1913 die Bundeseinkommensteuer eingeführt wurde, gab es sieben Steuerklassen.1918 stieg die Zahl auf 56 Klammern, die von 6 % bis 77 % reichten.1944 erreichte der Höchstsatz 91 %.Aber es wurde 1964 vom damaligen Präsidenten Lyndon B. wieder auf 70 % gesenkt.Johnson.1981 senkte der damalige Präsident Ronald Reagan den Spitzensatz zunächst auf 50 %.

Dann wurden im Steuerreformgesetz von 1986 die Klassen vereinfacht und die Steuersätze gesenkt, sodass es 1988 nur noch zwei Klassen gab: 15 % und 28 %.Dieses System dauerte nur bis 1991, als die dritte Stufe von 31 % hinzugefügt wurde. Seitdem wurden weitere Stufen eingeführt, und wir haben den Kreis geschlossen und sind wieder bei sieben Stufen.

Staatliche Steuerklassen

Einige Staaten haben keine Einkommenssteuer: Alaska, Florida, Nevada, South Dakota, Tennessee, Texas, Washington und Wyoming.New Hampshire besteuert nicht verdiente Löhne, aber es besteuert Anlageerträge und Zinsen.Es ist jedoch geplant, diese Steuern ab 2023 schrittweise abzuschaffen, wodurch die Zahl der Staaten ohne Einkommenssteuer bis 2027 auf neun steigt.

Im Jahr 2022 hatten neun Staaten eine Flatrate-Struktur mit einem einzigen Satz für das Einkommen eines Einwohners: Colorado (4,55 %), Illinois (4,95 %), Indiana (3,23 %), Kentucky (5,0 %), Massachusetts (5,0 %). , Michigan (4,25 %), North Carolina (5,25 %), Pennsylvania (3,07 %) und Utah (4,95 %).

In anderen Staaten variiert die Anzahl der Steuerklassen von drei bis zu neun (in Kalifornien, Iowa und Missouri) und sogar 12 (in Hawaii). Auch die Grenzsteuersätze in diesen Klassen variieren erheblich.Kalifornien hat mit 12,3 % den höchsten Anteil.

Die staatlichen Einkommensteuervorschriften können die Bundesvorschriften widerspiegeln oder auch nicht.Beispielsweise erlauben einige Bundesstaaten den Einwohnern, die bundesstaatlichen Freibeträge und Standardabzugsbeträge für die Berechnung der staatlichen Einkommensteuer zu verwenden.Andere hingegen haben ihre eigenen Freibeträge und Pauschalabzugsbeträge.

So finden Sie Ihre eigene Steuerklasse

Es gibt zahlreiche Online-Quellen, um Ihre spezifische Bundeseinkommensteuerklasse zu finden.Der IRS stellt eine Vielzahl von Informationen zur Verfügung, einschließlich jährlicher Steuertabellen, die sehr detaillierte Steuererklärungsstatus in Schritten von 50 US-Dollar des steuerpflichtigen Einkommens bis zu 100.000 US-Dollar enthalten.

Andere Websites bieten Steuerklassenrechner, die die Berechnung für Sie erledigen, solange Sie Ihren Anmeldestatus und Ihr zu versteuerndes Einkommen kennen.Ihre Steuerklasse kann sich je nach Inflationsanpassungen und Änderungen Ihres Einkommens und Status von Jahr zu Jahr verschieben, daher lohnt es sich, dies jährlich zu überprüfen.

Was sind die Bundessteuerklassen für 2022?

Der Spitzensteuersatz beträgt 37 % für einzelne alleinstehende Steuerzahler mit einem Einkommen von mehr als 539.900 USD (oder mehr als 647.850 USD für gemeinsam veranlagte Ehepaare). Die anderen Tarife sind:

  • 35 % für Einkommen über 215.950 USD (431.900 USD für gemeinsam eingereichte Ehepaare)
  • 32 % für Einkommen über 170.050 USD (340.100 USD für gemeinsam eingereichte Ehepaare)
  • 24 % für Einkommen über 89.075 USD (178.150 USD für gemeinsam eingereichte Ehepaare)
  • 22 % für Einkommen über 41.775 USD (83.550 USD für gemeinsam eingereichte Ehepaare)
  • 12 % für Einkommen über 10.275 USD (20.550 USD für gemeinsam eingereichte Ehepaare)

Der niedrigste Satz für das Steuerjahr 2022 beträgt 10 % für Alleinstehende mit einem Einkommen von 10.275 USD oder weniger (20.550 USD für gemeinsam veranlagte Ehepaare).

Wie viel kann ich verdienen, bevor ich 40 % Steuern zahle?

Die Höchstverdiener in den USA zahlen für 2022 einen Bundessteuersatz von 37 % auf alle Einkünfte über 539.900 USD (Einzelanmelder) und 647.850 USD (verheiratete Paare, die gemeinsam einen Antrag stellen).

Wie berechne ich meine Steuerklasse?

Um abzuschätzen, in welche Steuerklasse Ihr Einkommen fallen wird, können Sie anhand der oben gezeigten Tabellen selbst rechnen oder die IRS-Website besuchen, die sehr detaillierte Steuererklärungsstatus in Schritten von 50 US-Dollar des steuerpflichtigen Einkommens bis zu 100.000 US-Dollar enthält.

Das Endergebnis

Das föderale Steuersystem in den USA ist progressiv.Steuerzahler, die in niedrigere Klassen fallen, zahlen niedrigere Sätze als Steuerzahler in höheren Klassen.Im Jahr 2022 gibt es sieben Bundessteuerklassen mit Sätzen zwischen 10 % und 37 %.

Sofern Ihr steuerpflichtiges Einkommen Sie nicht in die niedrigste Steuerklasse führt, werden Ihnen mit steigendem Einkommen mehrere Steuersätze berechnet; Ihr gesamtes Einkommen unterliegt nicht dem Satz der für Ihre Einkommensstufe eingestuften Stufe.