Die Energy-Drinks-Industrie

Die Energy-Drinks-Industrie: Ein Überblick

Wenn Sie auf der Suche nach einem Muntermacher sind, kann Ihnen ein Kaffee den nötigen Ruck geben.Aber wenn Sie wie die Millionen anderer Menschen sind, die keine Tasse Java wollen, greifen Sie möglicherweise nach einem Energy-Drink.Diese Unternehmen, die diese Getränke herstellen, sagen, dass sie Ihre Energie und Wachsamkeit steigern und Ihnen einen körperlichen Schub geben.Das liegt daran, dass sie erhebliche Mengen an Koffein enthalten.

Energy Drinks sind Teil der breiteren Kategorie von Erfrischungsgetränken, die kohlensäurehaltige Getränke, Frucht- und Gemüsesäfte, Mineralwasser, Sportgetränke, Getränkekonzentrate, trinkfertigen Tee und trinkfertigen Kaffee umfasst.Laut Experten sind Energy Drinks neben Multivitaminen die beliebtesten Nahrungsergänzungsmittel für Jugendliche und junge Erwachsene in den Vereinigten Staaten.Der Großteil dieser Getränke wird von Männern zwischen 18 und 34 getrunken.

Der weltweite Umsatz mit Energy-Drinks wird bis Ende 2022 auf 53,1 Milliarden US-Dollar geschätzt.Es wird erwartet, dass die Branche bis 2027 mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 7,1 % auf geschätzte 86,1 Milliarden US-Dollar wachsen wird.Dieses Wachstum wird auf steigende Einkommen, Urbanisierung und ein gestiegenes Gesundheits- und Wellnessbewusstsein zurückgeführt.Sowohl die erwachsene als auch die jugendliche Bevölkerung konsumieren Energy Drinks, um ihren geschäftigen und aktiven Lebensstil zu unterstützen, aufgrund der Steigerung von Leistung, Ausdauer und Wachsamkeit.Aufgrund der COVID-19-Krise steigt der Konsum von „immunitätsfördernden“ Getränken, da die Verbraucher nach Quellen suchen, die Vitamine und Mineralstoffe liefern.

Nordamerikaner konsumieren mehr Energydrinks als jeder andere geografische Markt der Welt, dicht gefolgt vom europäischen Markt.Darüber hinaus zeigen Untersuchungen, dass der asiatisch-pazifische Raum dank eines moderneren Lebensstils und des demografischen Wandels voraussichtlich einer der am schnellsten wachsenden Märkte für die Branche sein wird, mit einem CAGR-Wachstum von 5,1 % bis 2026.

Möchten Sie mehr über die größten Akteure dieser Branche erfahren?Lesen Sie weiter, um mehr über die größten Unternehmen auf dem Energy-Drink-Markt sowie einige der aufkommenden Trends zu erfahren.

Die zentralen Thesen

  • Die Energy-Drink-Industrie ist ein boomendes Geschäft mit mehreren führenden Namen.
  • Red Bull, Monster und Rockstar gehören zu den größten Namen in diesem gesättigten Markt.
  • Red Bull ist ein Privatunternehmen und die dominierende Kraft auf dem Markt.
  • Monster ist börsennotiert und ging 2014 eine strategische Partnerschaft mit Coca-Cola ein.
  • Rockstar wurde 2020 an PepsiCo verkauft.
  • Der weltweite Umsatz mit Energy Drinks wird bis Ende 2022 auf 53,1 Milliarden US-Dollar geschätzt und zwischen 2022 und 2027 voraussichtlich um 7,2 % wachsen.

Red Bull

Redbull gehört dem österreichischen Unternehmen Red Bull GmbH.Das Unternehmen führte das Getränk 1987 in Österreich ein und markierte damit den Beginn der globalen Energy-Drink-Industrie.Red Bull ist in 8,4-Unzen-Dosen in einer Handvoll Sorten erhältlich, darunter Original, zuckerfrei, Total Zero (keine Kalorien) und die Editionen (Wassermelone, Blaubeere, Tropen, Kokosnuss, Drachenfrucht, Pfirsich und Erdbeer-Aprikose). Die Hauptbestandteile der Getränke sind Koffein, Taurin, B-Vitamine, kohlensäurehaltiges Wasser sowie Saccharose und Glukose (außer bei der zuckerfreien Version).

Red Bull wird in 172 Ländern verkauft, wo es Ende 2021 mehr als 13.000 Mitarbeiter beschäftigt.Die Verkäufe in Schwellenländern wie Indien (plus 37 %), Brasilien (plus 30 %) und Afrika (plus 25 %) steigen. Das Unternehmen konzentriert sich weiterhin auf seine Bemühungen, in den USA, Westeuropa und Fernost zu expandieren.

Das Unternehmen ist ein Privatunternehmen im Besitz von Chief Executive Officer (CEO) Dietrich Mateschitz, zusammen mit dem thailändischen Geschäftsmann Chalerm Yoovidhya und seiner Familie.Da sich das Unternehmen in Privatbesitz befindet, sind nur sehr wenige Finanzinformationen verfügbar.Nach Angaben des Unternehmens wurden im Jahr 2021 mehr als 9,8 Milliarden Dosen Red Bull verkauft.Das ist ein Sprung von 24,3 % gegenüber den im Jahr 2020 verzeichneten Verkäufen, was die besten Zahlen in der Unternehmensgeschichte darstellt.

Monster

Monster Beverage (MNST) mit Sitz in Kalifornien ist eine Holdinggesellschaft, die 1985 gegründet wurde.Es beschäftigt mehr als 4.000 Mitarbeiter (Stand: Mai 2022) und wird von CEO Rodney Cyril Sacks geleitet.Das Unternehmen begann 2002 mit dem Verkauf von Monster Energy-Getränken, die ursprünglich unter der Marke Hansen's Natural kreiert wurden.Im Jahr 2020 ist Monster mit einem Marktanteil von 39 % nach Red Bull das zweitgrößte Energy-Drink-Unternehmen.

Monsters Drinks gibt es in über 40 Sorten.Das Unternehmen hat 18 verschiedene Marken, darunter das ursprüngliche Monster-Getränk, Burn, NOS und Predator.Eine 16-Flüssig-Unze-Dose Monster Energy enthält 160 Milligramm Koffein (oder 10 mg pro Flüssig-Unze) – was als sehr hoch angesehen wird – und Taurin, eine Aminosäure, die als Nahrungsergänzungsmittel und geistiges Stimulans gilt.

Das Monster-Getränk wird ab 2021 in 141 Ländern verkauft.Das Unternehmen sieht sich im In- und Ausland einem starken Wettbewerb von Red Bull und Rockstar gegenüber.2014 ging das Unternehmen eine langfristige strategische Partnerschaft mit Coca-Cola (KO) ein, das einen Anteil von 16,7 % an Monster erwarb.Dieser Zug machte Monster zum exklusiven Energiespiel für Coca-Cola.Das Vertriebsnetz des Erfrischungsgetränkeriesen erstreckt sich über mehr als 200 Länder.Die beiden Unternehmen arbeiten seit 2008 zusammen.

Die Aktien des Unternehmens werden an der Nasdaq gehandelt.Die Aktie ist seit Jahresbeginn (YTD) zum 6. Juni 2022 um 1,06 % gefallen, mit einer Marktkapitalisierung von 48,39 Milliarden US-Dollar.Laut Jahresabschlussbericht belief sich der konsolidierte Nettoumsatz von Monster im Geschäftsjahr 2021 auf 5,54 Milliarden US-Dollar – eine Steigerung von 20,5 % gegenüber dem Vorjahr.Das Unternehmen meldet keine Jahresendumsätze nach einzelnen Marken.Der als Prozentsatz des Nettoumsatzes ausgewiesene Bruttogewinn wurde für das Jahr mit 56,1 % ausgewiesen.

Rockstar

Der Gründer und Eigentümer von Rockstar International, Russ Weiner, stellte Rockstar Energy 2001 in San Francisco vor.Die Marketingstrategie umfasst Partnerschaften mit Action-Sportarten, Motorsport, Live-Musik und Models.Rockstar ist in 16-Unzen-Dosen in 30 Geschmacksrichtungen erhältlich, darunter Rockstar Original, zuckerfrei, Pure Zero Line, Erholungsgetränke und mehr.Rockstar wird in Convenience- und Lebensmittelgeschäften in mehr als 30 Ländern verkauft.

Weiner verkaufte das in Privatbesitz befindliche Unternehmen 2020 für 3,85 Milliarden US-Dollar an PepsiCo (PEP).Das Erfrischungsgetränkeunternehmen erreicht Verbraucher in mehr als 200 Ländern und fügt Rockstar seiner Getränkepalette hinzu, zu der Pepsi, Gatorade und Tropicana gehören.Das Unternehmen sagte, es plane, die Marke Rockstar in den Vereinigten Staaten und international neu zu starten, bevor es in seine Lieferkette integriert werde.

Obwohl PepsiCo keine Finanzinformationen über bestimmte Marken veröffentlicht, können wir einige Aussagen darüber treffen, wie Rockstar bereit ist, sich innerhalb des Unternehmens zu positionieren.Der Umsatz von Rockstar lag 2019 bei über 851 Millionen US-Dollar.

Der Energy-Drink-Markt ist gesättigt, was es kleineren und neueren Unternehmen erschwert, im Wettbewerb zu bestehen.Dies bedeutet, dass die Marktbeherrschung von Energy-Drinks nicht wirklich bedroht ist.Die Verkäufe von Energy-Shots wie 5-Hour Energy oder Tweaker sind zurückgegangen, seit COVID-19 die „impulsive Natur des Energy-Shot-Verbrauchs“ verringert hat.

Auf dem Energy-Drink-Markt gibt es Raum für Unternehmen, sich von den führenden Akteuren abzuheben, die sich in ihrer Werbung, Verkaufsförderung und ihrem Sponsoring bemerkenswert ähnlich sehen.Konkurrenten stehen vor Herausforderungen wie dem Vertrieb, der Beschaffung von Regalplatz und dem allgemeinen Angebot von etwas Einzigartigem für den Kunden.

Red Bull und Monster sind an der Spitze der Trends in der Energy-Drink- und Erfrischungsgetränkebranche und ermöglichen es ihnen, ihr Produktangebot zu erweitern, um mit kleineren Akteuren zu konkurrieren, darunter Bang, das im vergangenen Jahr Marktanteile gewonnen hat.Diese Marke verzeichnete 2019 ein deutliches Wachstum auf dem Markt und schnitt dank ihres „Super-Kreatins“ viel besser ab als andere natürliche Energy-Drinks.

Für die Zukunft sind folgende Trends in der Energy-Drinks-Branche zu erwarten:

  • Eine Steigerung der Verfügbarkeit von pflanzlichen Energieinhaltsstoffen in diesen Getränken, einschließlich Guarana und Maca
  • Nootropische Energie soll helfen, die Konzentration und geistige Klarheit des Verbrauchers zu steigern
  • Die Neuformulierung von Getränkeformeln, die Kolanuss und natürliches Koffein sowie exotischere Aromen enthalten

Experten warnen davor, dass sich das Schlafverhalten von Teenagern durch den übermäßigen Konsum von Energydrinks drastisch verändern kann.

Beispiele für trendige Energieprodukte

Red Bull Monster Rockstar
Protein Muscle Monster Energy Shake
Kaffee Java-Monster; Muscle Monster Energy Shake (Kaffeegeschmack)
Organisch ORGANICS von Red Bull Rockstar Bio
Rohrzucker Rockstar Bio
Grüner Tee Monster Energy Dragon Eistee in grünem Tee
Null Kalorien Red Bull Total Zero, Red Bull Zero-Editionen Monster Energy ohne Zucker Rockstar Sugar Free, Rockstar Pure Zero, Rockstar Unplugged, Rockstar Xdurance
Keine/Low Carb Red Bull zuckerfrei Lo-Carb-Monsterenergie Rockstar Unplugged, Rockstar Pure Zero.Rockstar Xdurance
Elektrolyte Monster Hydro Supersport Rockstar-Wiederherstellung
Sonstiges Red Bull Editions (sieben Sorten mit Fruchtgeschmack) Monster Energy Nitro (mit Lachgas) Rockstar gestanzt, Rockstar Boom

Hinweise: Dies ist keine vollständige Liste von Produktangeboten, die zu den angezeigten Kategorien passen.Es gibt auch einige Überschneidungen zwischen den Kategorien.Zum Beispiel haben kalorienfreie Getränke auch keine Kohlenhydrate.

Häufig gestellte Fragen zu Monster Energy Drinks

Wie alt muss man sein, um Monster Energy zu trinken?

Obwohl es keine gesetzliche Altersgrenze gibt, wie alt man sein muss, um Monster Energy zu trinken, stimmte das Unternehmen zu, dass es in den USA keine seiner Energy-Getränke an Kinder unter 12 Jahren vermarkten würde.Dazu gehören Marketing und Verkauf von Getränken, Coupons und Proben in und um K-12-Schulen sowie Werbung in Bereichen, in denen Kinder das Hauptpublikum sind, wie Fernsehen, Radio und Internet.

Wie funktionierte der Aktiensplit von Monster Beverage?

Monster teilte seine Aktien zwischen 2005 und 2016 viermal.Das Unternehmen führte am 9. August 2005 und am 16. Februar 2012 eine Zwei-zu-Eins-Aufteilung durch.Aktionäre erhielten vier Aktien für jede Aktie, die sie am 10. Juli 2006 besaßen, und drei Aktien für jede Aktie, die sie am 10. November 2016 hielten.

Wer sind die Hauptaktionäre von Monster Beverage?

Zu den größten Einzelaktionären des Unternehmens gehören Rodney Sacks (50,2 Millionen Aktien), Hilton Schlosberg (48,9 Millionen Aktien), Mark Hall (795.356 Aktien), Emelie Tirre (247.172 Aktien), Thomas Kelly (126.292 Aktien) und Guy Carling (90.898 Aktien). .

Welche institutionellen Investoren halten Aktien von Monster Beverage?

Zum 30. März 2022 waren die wichtigsten institutionellen Investoren von Monster FMR (25,8 Millionen Aktien), Vanguard Group (30 Millionen Aktien), Blackrock (24,4 Millionen Aktien), Loomis Sayles & Company (18,9 Millionen Aktien), State Street Corporation (17 Millionen Aktien). Aktien) und AllianceBernstein (14,3 Millionen Aktien). Etwa 65 % der Aktien des Unternehmens werden von Institutionen gehalten.

Das Endergebnis

Die Energy-Drink-Industrie wächst seit Jahren profitabel, während andere einst beliebte Getränke zurückgegangen sind, und sie scheint trotz regulatorischer und gesundheitlicher Herausforderungen weiter zu wachsen.Eines der drei führenden Unternehmen befindet sich in Privatbesitz, was die Möglichkeiten für Investoren, die über diese Kategorie ein direktes Engagement bei Red Bull wünschen, einschränkt.Aber Investoren können immer noch die Vorteile öffentlicher Getränkeaktien wie Monster zusammen mit börsengehandelten Fonds (ETFs) nutzen, die sich auf die Lebensmittel- und Getränkeindustrie konzentrieren.

Haftungsausschluss: Der Autor besitzt keine Anteile an oder hat eine finanzielle Beteiligung an einem der in diesem Artikel erwähnten Unternehmen.