Umschlagsquoten und Fondsqualität

Umsatz und Fondsqualität

Der Umsatz von Investmentfonds wird berechnet als der Wert aller Transaktionen (Kauf, Verkauf) dividiert durch zwei und dann dividiert durch die Gesamtbestände eines Fonds.Im Wesentlichen misst der Umsatz von Investmentfonds in der Regel den Ersatz von Beteiligungen an einem Investmentfonds und wird den Anlegern üblicherweise als Prozentsatz über einen Zeitraum von einem Jahr dargestellt.Wenn ein Fonds einen Umsatz von 100 % aufweist, kann davon ausgegangen werden, dass der Fonds alle seine Bestände über einen Zeitraum von 12 Monaten ersetzt (dies könnte auch bedeuten, dass der Fonds 50 % seiner Bestände zweimal innerhalb eines Jahres ersetzt hat).

Möglicherweise stellen Sie fest, dass die Umsatzrate Ihrer Investmentfonds viel höher ist als erwartet.Laut Michael Laske, ehemaliger Research Manager bei Morningstar, liegt die durchschnittliche Umschlagsquote bei verwalteten inländischen Aktienfonds im Jahr 2019 bei 63 %.

Denken Sie daran, dass Analysten in den meisten Fragen normalerweise anderer Meinung sind.Dennoch ist es wichtig, die Umschlagshäufigkeit zu berücksichtigen, bevor Sie neue Anlageentscheidungen treffen oder Ihre aktuellen Anlagen beibehalten.

Wie die meisten technischen Indikatoren ist auch der Umsatzwert Ihres Publikumsfonds weder ein Lackmustest für eine Anlageentscheidung noch ein Hinweis auf zukünftige Ergebnisse.Als Anleger sollten Sie andere Faktoren im Zusammenhang mit der Umsatzrate Ihres Investmentfonds berücksichtigen, bevor Sie eine verbindliche oder unumkehrbare Entscheidung treffen.

Die zentralen Thesen

  • Wenn Portfoliomanager von Investmentfonds Aktien auf dem Markt kaufen und verkaufen, um das Fondsportfolio zu verändern, wird dies als „Umsatz“ bezeichnet.
  • Obwohl dies zunächst nicht unbedingt eine schlechte Sache ist, führt der Umsatz zu Transaktionsgebühren und potenziellen steuerpflichtigen Ereignissen für Fondsanleger.
  • Im Allgemeinen signalisieren niedrigere Fondsumschlagsraten eine höhere Qualität, aber der Umsatz hängt von der Art des Fonds und seiner erklärten Anlagestrategie ab.
  • Wachstumsfonds haben tendenziell höhere Fluktuationsraten, da sie aktiver investieren.
  • Am anderen Ende des Spektrums sollten Indexfonds sehr niedrige Fluktuationsraten haben, da sie nur handeln, wenn der Index, den sie nachbilden, die Zusammensetzung ändert.

Value-Fonds

Im Allgemeinen weisen Value-Fonds aufgrund ihrer Anlagephilosophie tendenziell niedrigere Umschlagsraten auf: Finden Sie Wertpapiere, die im Vergleich zum Markt unterbewertet sind, halten Sie sie, bis sie auf einen angestrebten Wert ansteigen, und verkaufen Sie sie dann mit einem respektablen Gewinn.

Grundsätzlich ist dies ein umsichtiger Ansatz und trägt dazu bei, die steuerpflichtigen Ereignisse und Kostenquoten Ihres Fonds zu minimieren.

Weniger Transaktionen bedeuten niedrigere Handelskosten und einen geringeren kurzfristigen Kapitalgewinn.Nur in Fonds mit geringer Umschlagshäufigkeit zu investieren, ist jedoch eigentlich keine Anlagestrategie und keine Entschuldigung für schlechte Performance.

Viele Anleger und Vermögensverwalter, die sich für diesen Buy-and-Hold-Ansatz mit geringem Umsatz eingesetzt haben, haben enttäuschende Ergebnisse erzielt.Dies gilt insbesondere für diejenigen, die kürzlich „Wert“ in Finanzaktien gesehen haben.Sie billig zu kaufen und über einen langen Zeitraum zu halten, mag damals vernünftig erschienen sein, aber wie die nachstehende Grafik zeigt, haben einige Investmentfonds mit niedrigen Umschlagsraten die jährliche Gesamtrendite des S&P 500-Index von 11,48 % über einen Zeitraum von fünf Jahren untertroffen. Jahreszeitraum bis 28. Februar 2019.

Symbol Fondsname Morningstar-Kategorie Umsatz (%) 5-Jahres-Rendite (%)
LEXCX Voya Corporate Leaders Trust Fund Serie B Großer Wert 7.6
CVLVX Cullen Value Fund Klasse I Großer Wert 2 8.12
AUFFX Anleger der Klasse Auxier Focus Fund Großer Wert 3 7.2
RMVIX Klasse I des RBC Microcap Value Fund Kleiner Wert 5 6.4
QRSVX Queens Road Small Cap Value Fund Kleiner Wert 6 6.14
HOVLX Homestead Funds Value Fund Großer Wert 7 9.63
QRVLX Queens Road Value-Fonds Großer Wert 8 8.93
VVIAX Vanguard Value Index Fund Admiral-Anteile Großer Wert 8 9.81
SLVAX Klasse A des Columbia Select Large Cap Value Fund Großer Wert 9 7.9
HRCVX Klasse A des Carillon Eagle Growth & Income Fund Großer Wert 10 8.75
Quelle: Morgenstern

Wachstumsfonds

Auf der anderen Seite weisen Wachstumsfonds tendenziell eine höhere Umschlagsrate auf, da ihre Vermögensverwalter ständig nach Sektoren und Wertpapieren Ausschau halten, die in ihrer jeweiligen Branche die nächsten Marktführer sind.Die Art der Verwaltungsstrategie, die diese Fonds anwenden, basiert darauf, unterbewertete Aktien zu finden, hohe Preise zu verkaufen und Gelegenheiten optimal zu nutzen, was bedeutet, dass in einem bestimmten Jahr viele Käufe und Verkäufe stattfinden können.

Wie oben angedeutet, bedeutet eine höhere Umsatzrate, dass der Fonds mehr steuerpflichtige Ereignisse erleiden wird, was wahrscheinlich seine Gesamtrendite schmälern wird.Eine hohe Umschlagshäufigkeit kann auch darauf hindeuten, dass die Kosten des Fonds selbst für seine Kategorie relativ hoch sind.In jedem Fall müssen umsatzstarke Fonds Value-Fonds wirklich übertreffen, wenn alles andere gleich ist.

Ähnlich wie bei Value-Fonds ist die (in diesem Fall hohe) Umschlagshäufigkeit nur bei einer hohen Anlagerendite gerechtfertigt.Leider scheinen viele Fondsmanager getarnt Daytrading zu betreiben.Die folgende Grafik zeigt einige umsatzstarke Fonds mit glanzlosen Fünfjahresrenditen, die alle hinter der Benchmark S&P 500 zurückbleiben.

Symbol Name des Investmentfonds Umsatz (%) Annualisierte 5-Jahres-Rendite (%)
RYWCX Rydex Small-Cap-Wachstum C 834 -8,75
RYGRX Rydex Large-Cap-Wachstum C 450 -10.59
AFUAX AFBA 5Star Cap Growth Adv 254 -7.27
AFGLX AFBA 5Star Large Cap Growth I 254 -7.05
VCGAX AIG Ruhestand I Wachstum & Einkommen 238 -6,97
GSXAX Aberdeen Smallcap A 215 -4.42
Quelle: Morgenstern

Indexfonds

Wenn Sie in einen Index-Fonds investieren, bedeutet die passive Natur des Wertpapiers natürlich, dass seine Umschlagshäufigkeit sehr niedrig sein sollte.Wie der Name schon sagt, sind indexierte Fonds so aufgebaut, dass sie bestimmte Indizes nachbilden, und erfordern fast keine manuelle Verwaltung.Aktien werden nur hinzugefügt oder entfernt, wenn der zugrunde liegende Index eine Änderung verzeichnet.

Ein Indexfonds mit hoher Umschlagshäufigkeit wird nicht ordnungsgemäß verwaltet.Alles über 20 bis 30 % sollte mit Skepsis oder Besorgnis betrachtet werden.

Das Endergebnis

Eine weitere Überlegung für Anleger bei der Bewertung des Umsatzes von Investmentfonds ist die Art der Anlagekonten, auf denen sich die Fonds befinden.Bei Nicht-Rentenkonten treten mit größerer Wahrscheinlichkeit steuerpflichtige Ereignisse auf, und daher sind Fonds mit niedrigen Fluktuationsraten möglicherweise besser geeignet.Pensionskonten mit steuerbegünstigtem (401k) oder steuerfreiem Status (Roth IRA) sind möglicherweise besser geeignet für Investmentfonds mit hohen Umsatzraten.In jedem Fall sollten Anleger ihre Hausaufgaben machen, um den für sie richtigen Mix zu ermitteln.

Es gibt viele Online-Quellen, um die Umsatzraten eines bestimmten Fonds zu ermitteln.Yahoo!Finance, Morningstar, WSJ.com und viele andere bieten Investmentfonds-Umsatzdaten zu fast allen Investmentfonds.Einige Websites listen auch die durchschnittliche Umschlagshäufigkeit für die Kategorie (Fondsart) auf.

Die Umsatzrate Ihres Investmentfonds ist wirklich ein Maß für die Häufigkeit von Transaktionen.Im Allgemeinen sollten Anleger bei der Entscheidung, ob sie einen bestimmten Investmentfonds kaufen möchten, die Umschlagshäufigkeit in Verbindung mit mehreren anderen Überlegungen analysieren.Keine bestimmte Fondsumschlagsrate ist perfekt für Ihr Anlageportfolio; Stattdessen sollte es als ergänzendes Entscheidungsinstrument verwendet werden.

Andere Indikatoren wie Kostenquoten, Last/Leerlauf, Managementdauer, Anlagephilosophie und Performance sind (mindestens) so wichtig wie die Fluktuationsrate, um Ihnen zu helfen, die richtigen Anlageentscheidungen zu treffen.