Was sind die Gründe für die Veräußerung?

Was sind die Gründe für Veräußerungen?

Im Finanzbereich wird Veräußerung oder Veräußerung als Veräußerung eines Vermögenswerts durch Verkauf, Tausch oder Schließung definiert.Eine Veräußerung ist ein wichtiges Mittel zur Wertschöpfung für Unternehmen im Fusions-, Übernahme- und Konsolidierungsprozess.Eine Fusion könnte beispielsweise zu redundanten Betrieben und Unternehmen führen.Durch die Veräußerung kann das Unternehmen die betriebliche Effizienz verbessern und die Kosten senken.Es gibt jedoch viele Gründe, warum Unternehmen Veräußerungen tätigen, und nicht alle wirken sich positiv auf das Unternehmen aus.

Die zentralen Thesen

  • Im Finanzbereich ist Veräußerung der Prozess der Veräußerung eines Vermögenswerts durch Verkauf, Tausch oder Schließung.
  • Eine Veräußerung ist ein wichtiges Mittel zur Wertschöpfung für Unternehmen im Fusions-, Übernahme- und Konsolidierungsprozess.
  • Durch die Veräußerung kann ein Unternehmen Redundanzen eliminieren, die betriebliche Effizienz verbessern und Kosten senken.
  • Zu den Gründen, warum Unternehmen einen Teil ihres Geschäfts veräußern, gehören Insolvenz, Umstrukturierung, Liquiditätsbeschaffung oder Schuldenabbau.

Verstehen der Gründe für Veräußerungen

Unternehmen, die einen Teil ihres Geschäfts veräußern, tun dies möglicherweise, indem sie eine Tochtergesellschaft oder ein separates Unternehmen verkaufen, das unter der Muttergesellschaft tätig ist.Veräußerungen sind bei großen börsennotierten Unternehmen üblich, da sie in der Regel über mehr Geschäftseinheiten verfügen und sich eher an Übernahmen von Unternehmen außerhalb ihrer Branche beteiligen.Bei Akquisitionen handelt es sich um den Kauf eines Unternehmens oder eines bestimmten Geschäftsbereichs.

Obwohl es zahlreiche Gründe gibt, warum Unternehmen Vermögenswerte oder Teile ihres Unternehmens veräußern, sind im Folgenden einige der häufigsten Szenarien aufgeführt, in denen Unternehmen Veräußerungen vornehmen.

Konkurs

Unternehmen gehen aufgrund ihrer Betriebs- und Finanzprobleme häufig in Konkurs, und Veräußerungen sind fast immer Teil dieses Prozesses.Die Veräußerung kann dem Unternehmen helfen, Kosten zu senken, den Cashflow zu verbessern und als gesünderes Unternehmen aus der Insolvenz hervorzugehen.Beispielsweise meldete General Motors 2009 Insolvenz an und schloss mindestens 11 ungewollte Fabriken.Im Rahmen seines Umstrukturierungsplans trennte es sich von einigen seiner unrentablen Marken wie Saturn und Hummer.

Erhebe Bargeld

Ein weiterer häufiger Grund für die Veräußerung ist die Beschaffung von Barmitteln.Dies ist besonders wichtig für Unternehmen, die in operativen und finanziellen Schwierigkeiten sind.Zum Beispiel kämpfte Sears Holdings, ein Einzelhandelsunternehmen für Verbraucher, mit rückläufigen Umsätzen und negativen Cashflows.Im Jahr 2014 kündigte das Unternehmen im Rahmen seines Überlebensplans eine Veräußerung seiner Immobilienbestände an, um Mittel für die weitere Reorganisation seines Einzelhandelsgeschäfts aufzubringen.Allerdings hat Sears, dem auch Kmart gehört, Probleme, seit es 2019 aus der Insolvenz herausgekommen ist, selbst nachdem es Hunderte seiner Geschäfte geschlossen und das Geld aus seinen Veräußerungen zur Tilgung eines Teils seiner Schulden verwendet hatte.

Nicht-Kerngeschäfte

Unternehmen können Geschäftsbereiche veräußern, die nicht zu ihrem Kerngeschäft gehören, damit sie sich auf ihre Hauptgeschäftszweige konzentrieren können.1989 beschloss Union Carbide, ein bekannter Hersteller von Industriechemikalien und Kunststoffen, sein Nicht-Kerngeschäft für Verbrauchergruppen auszugliedern, um sich mehr auf seine Kerngeschäftsangelegenheiten zu konzentrieren.

Im Jahr 2020 sah sich die WeWork Corporation, die Bürogemeinschaftsräume zur Miete anbietet, mit finanziellen Problemen konfrontiert.Infolgedessen kündigte das Managementteam Veräußerungen seiner Nicht-Kerngeschäfte an, einschließlich seiner Content-Marketing- und Software-Geschäfte.

Verdienste

Unternehmen veräußern oft, um ihre Gewinnstabilität zu verbessern.Das Ergebnis ist gleichbedeutend mit Nettoeinkommen oder Gewinn.Im Jahr 2006 beschloss Philips, ein niederländisches diversifiziertes Technologieunternehmen, seine Chip-Tochter NXP Semiconductors zu veräußern.Der Hauptgrund für den Verkauf von NXP war eine hohe Volatilität und Unvorhersehbarkeit der Gewinne des Chipgeschäfts, was den Aktienwert von Philips beeinträchtigte.

Stärken Sie die Bilanz

Wenn die Geschäftsleitung eines Unternehmens erklärt, dass sie Maßnahmen zur Stärkung der Unternehmensbilanz ergreift, bedeutet dies in der Regel, dass sie Schulden abbauen möchte.

Beispielsweise gab die General Electric Corporation (GE) im Jahr 2020 den Abschluss der Veräußerung ihrer BioPharma-Sparte bekannt, bei der GE ungefähr 20 Milliarden US-Dollar in bar erhielt.Laut der Pressemitteilung hat der GE-Vorsitzende und CEO H.Lawrence Culp Jr. erklärte, dass der Verkauf dazu beigetragen habe, „unsere Bilanz zu entschärfen und unsere Finanzlage weiter zu festigen“.

Wert freischalten

Ein Unternehmen spaltet sich oft in zwei oder mehr Unternehmen auf, um einen Wert freizusetzen, von dem angenommen wird, dass er für separate Einheiten größer ist als der eines konsolidierten Unternehmens.Dies ist besonders wichtig während der Liquidation.Beispielsweise sind Investoren bereit, für verschiedene Unternehmensteile wie Immobilien, Ausrüstung, Marken, Patente und andere Teile separat viel mehr zu zahlen, als ein einzelnes Unternehmen zu kaufen.

Minderleistung

Unternehmen trennen sich oft von Teilen ihres Geschäfts, die ihre Erwartungen nicht erfüllen.Diese Veräußerungen können die Eliminierung von Tochtergesellschaften oder Geschäftsbereichen beinhalten, die unterdurchschnittlich abschneiden.

Ein bemerkenswertes Beispiel für eine solche Veräußerung wurde von Target, einem großen Verbrauchereinzelhändler, durchgeführt.Die Filialen von Target in Kanada schnitten aufgrund der schwachen Nachfrage der kanadischen Kunden nicht gut ab.Im Jahr 2015 beschloss Target, sich aus seinem kanadischen Geschäftszweig zurückzuziehen, indem es seine Geschäfte schloss oder an interessierte Parteien verkaufte.

Vorschriften

Veräußerungen erfolgen manchmal aus regulatorischen Gründen, wie z. B. kartellrechtlichen Bedenken von Aufsichtsbehörden.Ein prominentes Beispiel für eine von den Aufsichtsbehörden geforderte Veräußerung war Bell Systems im Jahr 1982.Aufgrund der Monopolstellung von Bell in der Telekommunikationsbranche ordnete die US-Regierung die Auflösung des Unternehmens an und gründete viele kleinere Unternehmen, darunter AT&T.