Das Weiße Haus empfiehlt die Schaffung eines digitalen Dollars

Die Biden-Administration nähert sich der Entwicklung einer digitalen Währung für die USA und sagt, dass dies dazu beitragen wird, die Rolle der Nation als globaler Finanzführer zu stärken.Heute hat sie ein Rahmenwerk veröffentlicht, das die Regulierung digitaler Vermögenswerte umreißt, einschließlich Kryptowährung und anderer Wertgegenstände, die nur in digitaler Form existieren.Das Framework umfasst Möglichkeiten, den Umgang mit diesen Assets zu vereinfachen und sicherzustellen, dass der Bereich für digitale Assets betrugsresistent ist.

In den letzten sechs Monaten, seit der Veröffentlichung von Bidens Executive Order 14067 „Gewährleistung einer verantwortungsvollen Entwicklung digitaler Vermögenswerte“ vom 22. März, haben Regierungsbehörden daran gearbeitet, den heute veröffentlichten Rahmen zu schaffen.

Die zentralen Thesen

  • Das Weiße Haus von Biden hat einen allerersten Rahmen für die Regulierung digitaler Vermögenswerte veröffentlicht.
  • Ein Vorschlag beinhaltet die mögliche Bildung der digitalen Währung der US-Zentralbank (CBDC).
  • Die Richtlinien sind eine Reaktion auf Executive Order 14067, herausgegeben am 9. März 2022.
  • Das Rahmenwerk zeigt Wege auf, um digitale Transaktionen zu vereinfachen und gegen Betrug vorzugehen.

Erkundung eines digitalen Dollars

Um digitale Transaktionen zu vereinfachen, schlägt der Rahmen die Schaffung einer digitalen Währung der US-Zentralbank oder CBDC vor, im Wesentlichen ein zentrales Band für eine digitale Form des US-Dollars.Ein Merkblatt, das veröffentlicht wurde, um die Antworten der Behörden auf die Durchführungsverordnung zu beschreiben, stellt fest, dass die CBDC ein effizientes Zahlungssystem ermöglichen, technische Innovationen schaffen, grenzüberschreitende Transaktionen erleichtern und gleichzeitig die ökologische Nachhaltigkeit fördern könnte.

Die Diskussion über einen digitalen Dollar hat zu unbegründeten Anschuldigungen geführt, die zu einer staatlichen Kontrolle digitaler Vermögenswerte führen werden.In einem TikTok-Beitrag hieß es teilweise, dass die Umsetzung von EO 14067 es der Bundesregierung ermöglichen würde, „Ihr Geld ein- und auszuschalten“.Das Politifact des Poynter Institute entlarvte diese Aussage mit den Worten: „Executive Order 14067 erlaubt der Bundesregierung nicht, Geld elektronisch zu kontrollieren“, und zitierte mehrere Quellen.

Tatsächlich gibt es derzeit bereits elektronische US-Dollar auf Geschäftsbankkonten im ganzen Land, die durch Reserven im Rahmen eines Systems gedeckt sind, das als Teilreserve-Banking bekannt ist.Die Fed verlangt von den Banken, nur einen Bruchteil ihrer Einlagenverbindlichkeiten zu halten.Überweisungen erfolgen elektronisch und beinhalten keine Geldbeutel.

Ein hypothetischer digitaler Dollar würde wie der physische Dollar von der Zentralbank mit dem vollen Vertrauen und der Unterstützung der Zentralbank reguliert werden.Der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, hat viele Male gesagt, dass der Hauptgrund für digitale Währungen unter einer Zentralbank darin besteht, die Notwendigkeit von Kryptowährungen zu beseitigen.

Durchgreifen gegen Betrug

Illegale Aktivitäten im Bereich der digitalen Assets sind seit der Entwicklung von Krypto ein so großes Problem, dass Bedenken hinsichtlich der Sicherheit und der Möglichkeit von Betrug laut Bericht alle bis auf etwa 16 % der Bevölkerung ferngehalten haben.

Um diese Bedenken auszuräumen, enthält die Antwort auf EO 14067 Folgendes: „Der Präsident wird prüfen, ob er den Kongress auffordern soll, das Bankgeheimnisgesetz (BSA), Anti-Tip-off-Statuten und Gesetze gegen unlizenzierte Geldübermittlung ausdrücklich zu ändern an Digital-Asset-Dienstleister."

Andere Optionen umfassen die Möglichkeit, Strafen für die nicht lizenzierte Übertragung von Geldern zu erheben und es dem Justizministerium (DOJ) zu ermöglichen, Straftaten im Zusammenhang mit digitalen Vermögenswerten zu verfolgen, unabhängig davon, wo die Straftat stattfindet.

Gemäß dem heute veröffentlichten Rahmenwerk werden „die Vereinigten Staaten die Entwicklung des Sektors für digitale Vermögenswerte und die damit verbundenen Risiken der illegalen Finanzierung weiterhin überwachen, um etwaige Lücken in unseren Rechts-, Regulierungs- und Aufsichtssystemen zu identifizieren. Als Teil dieser Bemühungen hat das Finanzministerium wird bis Ende Februar 2023 eine Risikobewertung für illegale Finanzen zu dezentralisierten Finanzen und bis Juli 2023 eine Bewertung zu nicht fungiblen Token abschließen.

Schutz von Verbrauchern und Unternehmen

Erstellen einer USCBDC im Umgang mit Betrug und illegalen Aktivitäten könnte laut Rahmenwerk ein Zahlungssystem ermöglichen, das „effizienter ist, eine Grundlage für weitere technologische Innovationen bietet, schnellere grenzüberschreitende Transaktionen ermöglicht und umweltverträglich ist“.Es könnte auch "die finanzielle Inklusion und Gerechtigkeit fördern, indem es einem breiten Verbraucherkreis den Zugang ermöglicht". die Rahmenbedingungen Staaten.

In Bezug auf die folgenden Schritte haben Regierungsbehörden zusätzlich zur Bewertung des Risikos illegaler Finanzen durch das Finanzministerium bis Ende Februar und zu nicht fungiblen Token bis Juli politische Ziele für eine US-Finanzpolitik entwickelt.CBDC-System, das laut Rahmenwerk „die Prioritäten der Bundesregierung für ein potenzielles US-CBDC widerspiegelt“.